Krabbelgruppe, Kindergarten, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagesstätten!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Annahme verweigern wegen Unpünktlichkeit??

Beitragvon Andrea am Montag 15. Januar 2007, 20:52

Hallo,

dem Sohn meiner Freundin wurde heute der Kindergarten verweigert.
Die Oma war 5 Minuten zu spät und das Kind durfte nicht mehr rein kommen. Die Oma sagte das sie wegen Schmerzen dringend zum Arzt müßte.

Darf ein Kindergarten so etwas??
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.


Beitragvon Beebo am Montag 15. Januar 2007, 21:04

Mmhh,gute Frage,nächste Frage...

Ich weiß leider nicht,wie da die rechtlichen Grundlagen sind,aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen,dass das Rechtens ist.Die Eltern bezahlen ja auch schließlich für den Platz.Wir finden es auch nicht prickelnd,wenn ein Kind zum 10. mal um 10 Uhr,wo schon der Stuhlkreis anfängt gebracht wird und nicht zwischen 7.15 Uhr und 9 Uhr wie alle anderen...Aber selbstverständlich wird keiner Weggeschickt!Hat aber den ganz einfachen Grund,dass das Kind dann weniger Zeit zum spielen hat.Wenn es noch später kommen würde,würde es auch direkt in geschlossene Aktionen (Stuhlkreis o.ä.) hereinplatzen,wodurch wieder Unruhe entsteht und das Arbeiten nicht unbedingt einfacher wird.

Ich weiß allerdings nicht,wie es aussieht,wenn in dem Betreuungsvertarg explitziz Bringzeiten vorgegeben sind,denn mit dem UNterzeichnen des Vertrages willigen die Eltern in diese Zeiten ein.

Es kann aber trotzdem immer mal was sein,so wie jetzt bei deiner Bekannten,bzw. der Oma.Ich denke,man kann da nicht immer stur nach Schema F handeln(sprich: So--9 Uhr,ZACK,die Tür ist zu...),sondern man muß auch mal gucken,wer da jetzt gerade vo einem steht.


Zu diesem bzw. eher einem ähnlichen Thema mal folgendes:
http://www.hr-online.de/website/rubrike ... nt_3768278

Einmal anders herum---es geht um das zu späte ABHOLEN! :wink: Kann glaube ich jede Erzieherin ein Liedchen von singen! :roll:
Es grüßt euch--
Deborah
Beebo
Forenmitglied
 
Beiträge: 287
Registriert: 13.01.2007
Alter: 34
Tätigkeit: Erzieherin, momentan Fachkraft für die Integration
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland

Beitragvon Waia am Dienstag 16. Januar 2007, 19:29

Hallo Dea und Beebo,

im ersten Moment fiel mir rein gar nichts dazu ein, denn sowas habe ich noch nicht erlebt und auch noch nicht praktiziert. Auch bei uns gibt es Kinder, die häufig relativ spät (im Gegensatz zu den anderen Kindern) in den Kindergarten kommen. Bei uns beginnt die Kernöffnungszeit erst um 8.00 Uhr und unsere Gruppe ist im Großen und Ganzen so gegen 8.20 Uhr komplett. Einige Kinder haben an bestimmten Tagen z.B. Ergotherapie, Frühförderung, o.ä. und kommen dann vielleicht auch erst gegen 9.00 oder 9.30 Uhr oder auch mal noch später, aber das ist für uns dann in Ordnung.

Sollte ein Kind dauerhaft immer sehr spät kommen, ohne dass ein plausibler Grund vorliegt, sprechen wir die Eltern darauf an und erklären ihnen, was ihr Kind somit alles verpasst und bitten sie dann ihr Kind doch etwas früher zu bringen. Das wird aber ganz freundlich gemacht, denn manchmal gibt es ja auch Gründe, die nur für uns nicht ersichtlich sind.
Wenn Eltern ihr Kind bei uns anmelden, erhalten sie eine kleine Kindergartenfibel, in der die wichtigsten Dinge erklärt werden. Dort ist auch erwähnt, dass die Kinder möglichst bis 8.30 Uhr im Kindergarten sein sollten.

Aber dass die Aufnahame wegen Unpünklichkeit verweigert wird, nee, das habe ich heute das erste Mal gelesen und finde das persönlich voll daneben!

Waia
Waia
 

Beitragvon Claudia am Dienstag 16. Januar 2007, 19:59

Ich gebe euch Recht.

In Bezug auf die geschilderte Situation fand ich die Reaktion auch mehr als nur unangemessen, wie reagiert wurde!

Ungeachtet zur dem Beispiel möchte ich aber noch etwas zum Thema schreiben.
Letztes Jahr im Kiga….
Die Eltern hatten von 7:30 Uhr bis 9:00 Uhr Zeit die Kinder in den Kindergarten zu bringen, da die Frühstückszeit um 9:30 Uhr endete und wir dann mit dem Programm (zuerst Stuhlkreis, ...) begannen.
Leider waren immer die gleichen (Vorschul-) Kinder erst um 9:25Uhr im Kiga (teilweise auch noch erst nach 10:00 Uhr!).
Ausflüge (wir haben relativ viele gemacht): 9:05 Uhr Abfahrt an der Bushaltestelle (direkt am Kiga), haben wir nie geschafft.
Eltern wurden freundlich darauf angesprochen, die Konsequenzen für die Kinder aufgezeigt (können nicht in Ruhe frühstücken, verpassen Spielsituationen, ....), aber es wurde weiterhin „ignoriert“.
Ich verstehe es nicht, dass die Kinder dann aber scheinbar (?) drei Wochen später immer pünktlich um 8 Uhr in der Schule sein können.................


:roll:

Sorry, irgendwie musste ich das jetzt auch noch schreiben. :oops:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Claudia am Dienstag 16. Januar 2007, 20:01

Ups, Beebo.. Deinen Link habe ich erst jetzt gesehen. Danke, werde ich mir gleich durchlesen.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Andrea am Mittwoch 17. Januar 2007, 23:00

Claudia hat geschrieben:Ich verstehe es nicht, dass die Kinder dann aber scheinbar (?) drei Wochen später immer pünktlich um 8 Uhr in der Schule sein können.................


Kann ich auch nicht verstehen *fg* - aber das werde ich dann sehen - unsere Kinder kommen in eine Schule :lol:

Meine Freundin hat es nun an den Elternrat weiter gegeben und wird auch noch "weiter oben" Beschwerde einlegen.
Der Vertrag , hier in diesem Fall, regelt nur die Betreuungszeit - nicht die Bringzeit :wink:

@beebo: zu dem Link: DAS hatte wir damals wirklich ernsthaft im Kindergarten mal angedacht. War bei uns teilweise ein Dauerzustand :cry:
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon Susi am Donnerstag 18. Januar 2007, 15:01

Hallo zusammen,

die Schule hatte bis her und hat ihn noch immer einen anderen Status. Schule ist wichtig, vorgeschrieben, bildend usw usf.
Alleine wie die Eltern mit Erziehern und dann mit Lehrern umgehen spricht Bände.

Ich denke, ein Kiga hat kein Recht, ein verspätetes Kind den Einlass zu gewähren. Es darf nicht vergessen werden, dass der Kiga ein Dienstleistungsunternehmen ist, für das die Eltern verdammt viel Geld bezahlen.

In jedem Kiga gibt es das Problem, dass die Bringzeit ein Limit hat, aber es gibt immer wieder Kandidaten, die später kommen. Ich muss zugeben, obwohl ich mich früher auch darüber aufgeregt habe, als ich noch im Kiga gearbeitet habe, dass ich als Mutter auch schon ein paar mal sehr spät dran war. Es gab trotzdem ein freundliches "guten Morgen" und Ronja wurde alleine, ohne mich rein gelassen.

Solange der Kiga nicht den Schulstatus hat, nicht verpflichtend ist und den Eltern Geld kostet, wird sich nichts daran ändern, dass die "Kunden" nicht die Pünktlichkeit haben, die die Erzieher gerne wünschen.

LG Susi
Benutzeravatar
Susi
Forenmitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: 11.01.2007
Wohnort: Wesel
Tätigkeit: Erzieherin -jetzt selbständig

Beitragvon Andrea am Donnerstag 18. Januar 2007, 20:17

Susi hat geschrieben:
Es gab trotzdem ein freundliches "guten Morgen" und Ronja wurde alleine, ohne mich rein gelassen.



SO hätte es laufen sollen, gute Lösung!
Ich bin gespannt wie es weiter läuft - werde euch informieren :lol:
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Re: Annahme verweigern wegen Unpünktlichkeit??

Beitragvon nina am Sonntag 21. Dezember 2008, 09:49

Hallo Andrea,
ich hab im Forum mal gestöbert und bin auf deinen Beitrag gestossen. Ich weiß es ist schon sehr lange her :lol:
Aber was ist daraus geworden? Wie hat die Kita danach auf Zuspätkommen reagiert? Gab es eine neue Regelung?
Nina

„Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis, darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen.“
John Locke

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin

Re: Annahme verweigern wegen Unpünktlichkeit??

Beitragvon Andrea am Sonntag 21. Dezember 2008, 11:08

nina hat geschrieben:Hallo Andrea,
ich hab im Forum mal gestöbert und bin auf deinen Beitrag gestossen. Ich weiß es ist schon sehr lange her :lol:
Aber was ist daraus geworden? Wie hat die Kita danach auf Zuspätkommen reagiert? Gab es eine neue Regelung?

:shock: Ist mir damals glatt durchgegangen weiter zu berichten - tschuldigung :schaem:
Das Kind ist nun im zweiten Schuljahr :roargh: und leider weißt ich nicht mehr genau wie es dann ausgegagnen ist, da es mich ja auch nicht direckt tangierte :oops:
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Nächste

Zurück zu Kindertagesstätten

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste