Theorie, Berufsalltag und was wo anders nicht hin passt
(Für alle User offen.)

Moderator: Muchai

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Diverses!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Wie sieht Mathematik vor der Schule aus?

Beitragvon befana am Donnerstag 30. August 2007, 13:29

Tagesspiegel - Wissen hat geschrieben:Dabei kann es sich um so etwas Einfaches wie das Umfüllen einer Sand-Wasser-Pampe in zwei verschieden große Eimer handeln. Man kann es nämlich durchaus als Forschung bezeichnen, wenn ein zweijähriges Kind beim unermüdlichen Umschaufeln allmählich ein Gefühl für die Mengen gewinnt, die verschiedene Gefäße fassen. Erzieherinnen, die an die Arbeit mit Vorschulkindern gewöhnt sind und unverhofft in einer Kleinkindgruppe landen, aber auch manche Eltern hätten abends allerdings lieber ein „Werk“ in der Hand, als handfesten Beweis dafür, was das Kind an diesem Tag denn so getrieben hat.


Tagesspiegel - Wissen hat geschrieben:„Manche wollen abends ein Resultat sehen, ein Bild, einen nachgemalten Buchstaben“, erzählt Patrizia Kaben, die im hessischen Schwalbach am Taunus eine private Kita für Kinder ab sechs Monaten betreibt. „Wir müssen ihnen dann erklären, dass die ganz Kleinen besser gefördert werden, wenn man kein so verschultes Angebot macht.“ Wenn man es so betrachtet, dann ist eher die schlammverschmierte Hose des Kleinkinds ein Qualitätsbeweis für die Kita: Man hat es in Ruhe mit dem Stöckchen in der Pfütze spielen lassen. Anders gesagt: Es durfte seine naturwissenschaftlichen Experimente ordnungsgemäß durchführen.


Der ganze Artikel ist zu finden unter:
Mengenlehre im Matsch

Mich hat dieser Artikel sehr angesprochen.
Ich habe mich in einigen Passagen wiedergefunden, da auch ich zu denen gehörte, die der Meinung waren Bildung müsste den Kindern über Arbeitsbögen, Bastelangebote und Stuhlkreisgespräche eingetrichtert werden.
Natürlich gehört das heute auch noch zu meinen Angeboten, aber es hat einen anderen Stellenwert.
Ich würde gerne darüber austauschen und von euch erfahren, wo ihr entdeckt, wie Kinder sich mit oder ohne eure Unterstützung alleine bilden und was sie eurer Meinung nach dabei gelernt haben.
Bestimmt entdecke ich dadurch noch Lernfelder, die ich bisher noch nicht gesehen habe.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Beitragvon Claudia am Samstag 1. September 2007, 12:00

Hey, ein wirklich toller Beitrag!!

Sehr lesenwert.. ich kann mich dem nur anschließen. Wirklich gut.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Christiane am Sonntag 2. September 2007, 18:20

Hallo dieses Thema finde ich auch sehr interessant.
Bei meiner Fortbildung" Damit wir wissen was wir tun" und " Die Spielen doch nur" von Familien für Kinder , haben wir genau das besprochen.
Es fängt doch schon im Kinderwagen an, das Spielzeug das tausendmal raus geworfen wird, zum leid der Mutter, es fällt nach unten und kommt durch Mama immer wieder, aber nur durch Mama, warum nicht von allein?
Ein bisschen aufgeputscht von mir, aber ein lernprozess :wink:

So gehen die Alltäglichen Dinge alle irgendwie selbstverständlich für uns vorbei , aber für das Kleinkind das sich ausprobiert ist das eben lernen, auch immer meine Erklärung an fragende Eltern, bei diesen Eltern picke ich mir meist eine Situation des Kindes am Tag raus und erkläre was das Kind dabei so neues erlernt hat.
Liebe Grüße aus Berlin von Christiane
Benutzeravatar
Christiane
Forenmitglied
 
Beiträge: 119
Registriert: 25.07.2007
Wohnort: Berlin
Tätigkeit: Tagesmutter mit Heilpädagogik

Beitragvon befana am Sonntag 2. September 2007, 22:52

So gehen die Alltäglichen Dinge alle irgendwie selbstverständlich für uns vorbei , aber für das Kleinkind das sich ausprobiert ist das eben lernen, auch immer meine Erklärung an fragende Eltern, bei diesen Eltern picke ich mir meist eine Situation des Kindes am Tag raus und erkläre was das Kind dabei so neues erlernt hat.

Dieser Ansatz ist für mich auch immer sehr wichtig.
Eltern gehen von ihren eigenen Erfahrungen aus und erinnern sich an Dinge, die ihnen Spass gemacht haben.
Folge ist, dass sie Bastelaktionen und Arbeitsbögen fordern, weil sie denken, nur so lernt man.
Woher sollen sie auch wissen, dass Kinder eigentlich nur Forschen und dabei sind zu lernen, wenn sie z.B. das Badezimmer unter Wasser setzen?
Erst wenn sie dieses Wissen haben, können sie mit dem Forscherdrang umgehen, oder den Kindern entsprechende Alternativen anbieten.

Bei meiner Fortbildung" Damit wir wissen was wir tun" und " Die Spielen doch nur" von Familien für Kinder , haben wir genau das besprochen.

Hast du die Unterlagen dieser Fortbildung noch?
Ich würde gerne mal reinsehen. :D
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Zurück zu Diverses zu Studium und Beruf

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste