Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Duzen oder Siezen?

Beitragvon junger_hüpfer am Freitag 31. August 2007, 23:22

Hallo!

Seit Tagen geht mir mal wieder die Frage durch den Kopf: Duzen oder Siezen?

Ein leidiges Thema, das immer mal wieder im privaten wie im beruflichen Bereich auftritt.

Meine Frage bezieht sich nun auf den beruflichen Bereich.
Werden Kolleginnen geduzt oder gesiezt?

Bisher hab ich nur das "DU" erlebt. Klar, am Anfang duzt man sich noch wenn man neu ist, aber nach kurzer Zeit gings dann immer zum DU über.

Deshalb würde ich nun gerne wissen, wie ihr es handhabt mit dem Du und dem SIE.

Bietet ihr euren Kolleginnen wenn ihr neu seit das DU an, oder bieten euch eure Kolleginnen das du an?

Duzt ihr oder Siezt ihr den Chef / die Chefin?
junger_hüpfer
 


Beitragvon Andrea am Samstag 1. September 2007, 09:01

Hallo Junger_Hüpfer,

in meiner alten Einrichtung wurden anfangs alle geduzt - auch die Leitung.
Ob dies von Anfang an so war kann ich dir nicht sagen - ist zu lange her.

Als unsere Einrichtung vergrößert wurde kamen natürlich viele neue Kolleginnen hinzu. Damals hat die Leitung entschieden, sich mit den neuen Kolleginnen zu "Siezen". Somit ist jetzt wohl immer noch ein großer "Mischmasch" im Team´- die einen sind per du, die anderen per Sie :roll:

Ich würde neuen Kolleginnen keine "Du" anbieten - sie sind länger in der Einrichtung und das Angebot sollte wenn von ihnen ausgehen :wink:
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon junger_hüpfer am Samstag 1. September 2007, 10:51

Ich würde neuen Kolleginnen keine "Du" anbieten - sie sind länger in der Einrichtung und das Angebot sollte wenn von ihnen ausgehen

Du meinst also, das die die schon länger da sind, denn "neuen" das DU anbieten sollten und nicht umgekehrt?!
junger_hüpfer
 

Beitragvon Andrea am Samstag 1. September 2007, 10:52

junger_hüpfer hat geschrieben:
Ich würde neuen Kolleginnen keine "Du" anbieten - sie sind länger in der Einrichtung und das Angebot sollte wenn von ihnen ausgehen

Du meinst also, das die die schon länger da sind, denn "neuen" das DU anbieten sollten und nicht umgekehrt?!


Ja, genau so :D
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon engelein10 am Sonntag 2. September 2007, 15:43

Hallo!

Also bei uns ist es schon von anfang an so, dass alle geduzt werden. Auch die neuen Kolleginnen und der Chef. Das liegt abe auch daran, dass bei uns alles ziemlich famielier ist.

Bei uns ist es auch seit einem Jahr so, dass wir die Eltern duzen. Das hat sich damals auf einem Elternabend so ergeben. Bis jetzt sind alle sehr zufrieden damit und die Eltern weißen uns auch immer wieder drauf hin, wenn wir sie sizen, dass wir sie auch duzen dürfen.
Bei uns werden aber auch einige Kinder über die Betreuungszeit hinaus, noch von uns privat betreut, wenn die Eltern Not am Mann haben oder mal weggehen möchten. Also so ein Babysitter service.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon junger_hüpfer am Dienstag 11. September 2007, 18:52

Und wenn man geduzt wird, einfach zurückduzen?
junger_hüpfer
 

Beitragvon engelein10 am Dienstag 11. September 2007, 19:44

Hallo!!

Also ich würd es machen!!
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon Andrea am Dienstag 11. September 2007, 21:49

junger_hüpfer hat geschrieben:Und wenn man geduzt wird, einfach zurückduzen?


Kann ich dir pauschal keine Antwort drauf geben :lol: - kommt auf die Situation und die Position meines Gegenübers an :wink:
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon Muchai am Dienstag 11. September 2007, 23:56

Moin junger Hüpfer,

junger_hüpfer hat geschrieben:Und wenn man geduzt wird, einfach zurückduzen?

Als meine Vorgesetzte nach einem halben Jahr des Siezens (was mich nicht gestört hat, auch wenn sie längergediente Kolleginnen geduzt hat) zu mir kam und mir sagte "Wir müssen uns mal über Deine Vertragsverlängerung unterhalten", sah ich keinen Grund, ihr das Du auszuschlagen...

Mir ist das eigentlich relativ wurscht. Wenn sich Hospitantinnen bei uns vorstellen, beginne ich mit dem Sie, um ihnen dann zu sagen, wie ich mit Vornamen heiße.

Außerdem finde ich eh, daß das Thema viel zu sehr überbewertet wird. Ich habe noch Lehrer erlebt, die einem mit Nachnamen und ohne direkte Anrede ("Heraus kommt N." "Was kann N. über Kalorik sagen?" "Vielleicht kann N. ein wenig zur Seite treten, denn es könnte ja sein, daß er auf seiner eigenen Leitung steht." etc.) angesprochen haben - es war einer meiner besten Lehrer. Vieles ist relativ...

Um Deine Frage zu beantworten: im Zweifelsfall einfach mal mit dem Sie anfangen...

Es grüßt duzend:
Muchai
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon befana am Donnerstag 13. September 2007, 20:47

Und wenn man geduzt wird, einfach zurückduzen?

Die Frage ist auch, was möchtest du?
Bist du damit einverstanden einfach geduzt zu werden?
Wenn nicht solltest du es auch äusseren dürfen/können.

Wenn ich geduzt werde, dann sehe ich es als nicht ausgesprochenes Angebot zum "Du" an.
Und je nachdem, ob ich es möchte oder nicht, reagiere ich darauf.

Ich habe noch Lehrer erlebt, die einem mit Nachnamen und ohne direkte Anrede ("Heraus kommt N." "Was kann N. über Kalorik sagen?" "Vielleicht kann N. ein wenig zur Seite treten, denn es könnte ja sein, daß er auf seiner eigenen Leitung steht." etc.) angesprochen haben

Solche Anreden habe ich auch schon erlebt.
Anfangs drehte ich mich oft um, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass ich gemeint bin.
Als ich mich daran gewöhnt hatte, fand ich es schrecklich, obwohl ich die Person auch sehr schätzte.
Nur gut, dass man nicht alles mögen muss, wenn einem jemand sympathisch ist. :P
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste