Theorie, Berufsalltag und was wo anders nicht hin passt
(Für alle User offen.)

Moderator: Muchai

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Diverses!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Wieder .........

Beitragvon engelein10 am Donnerstag 22. November 2007, 06:36

..... ist ein Mädchen verhungert.

Wie seht ihr solche Fälle in den Medien!
Kann man dem Jugendamt da Schuld geben?
Muss man mehr auf die Mithilfe von Nachbarn pledieren?
.....
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"


Beitragvon Linda40 am Donnerstag 22. November 2007, 06:43

Liebe Vanessa, :D

soweit ich weiss waren es die Nachbarn, die das Jugendamt schon öfter darauf hingewiesen haben. :shock:

Ich finde es erschreckend und frage mich, was da in Eltern vorgeht. :shock:
Benutzeravatar
Linda40
Forenmitglied
 
Beiträge: 1125
Registriert: 14.03.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Tätigkeit: Tagespflegeperson (Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0-3 Jahren)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Ausbildung zur Bürogehilfin (heute:Fachkraft für Bürokommunikation),
einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet.
Seit 1994 Tagespflegeperson (Einzelpflegestelle).
Arbeite für das Jugendamt mit Pflegeerlaubnis.
Qualifizierung: Berliner Grund- und Aufbauzertifikat.

Beitragvon engelein10 am Donnerstag 22. November 2007, 06:44

Hallo Linda!

Aber warum macht das Jugendamt dann nichts?
In solchen Fällen muss man doch eingreifen!
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon Linda40 am Donnerstag 22. November 2007, 06:50

Ich verstehe das auch immer nicht. :shock:

Tut ja jetzt nichts zur Sache. Aber ich werde immer sauer, wenn ich das lese.

Vor gut 38 Jahren hat das Jugendamt bei der Scheidung meiner Eltern dafür gesorgt, das ich von meinem Bruder getrennt worden bin und wir getrennt voneinander, in getrennten Familien aufwachsen mussten. :cry:

Das war damals echt nicht nötig. :shock:

Und wenn ich dann solche Geschichten höre, wo das Jugendamt gar nicht oder zu spät eingreift, dann verstehe ich das echt nicht. :shock:

Das sind doch eigentlich geschulte Leute, die dort arbeiten. Die müssten ja eher wissen, wie man der Familie helfen kann, als die Nachbarn. :shock:
Benutzeravatar
Linda40
Forenmitglied
 
Beiträge: 1125
Registriert: 14.03.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Tätigkeit: Tagespflegeperson (Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0-3 Jahren)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Ausbildung zur Bürogehilfin (heute:Fachkraft für Bürokommunikation),
einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet.
Seit 1994 Tagespflegeperson (Einzelpflegestelle).
Arbeite für das Jugendamt mit Pflegeerlaubnis.
Qualifizierung: Berliner Grund- und Aufbauzertifikat.

Beitragvon Claudia am Donnerstag 22. November 2007, 07:53

So traurig das auch ist:
Auch im Jugendamt arbeiten nur Menschen...
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Kerstin am Donnerstag 22. November 2007, 19:57

Linda40 hat geschrieben:Ich finde es erschreckend und frage mich, was da in Eltern vorgeht. :shock:


Das frage ich mich auch immer.

Linda40 hat geschrieben:Und wenn ich dann solche Geschichten höre, wo das Jugendamt gar nicht oder zu spät eingreift, dann verstehe ich das echt nicht. :shock:


Da kenne ich auch einige Fälle von. :(

Claudia hat geschrieben:So traurig das auch ist:
Auch im Jugendamt arbeiten nur Menschen...


Die sich zudem noch an irgendwelche Vorschriften halten müssen. :(
Kerstin :-D
Kerstin
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 2647
Registriert: 27.07.2007
Wohnort: Münster
Tätigkeit: Studentin der Erziehungswissenschaft (Diplom)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Hochschulsemester: 10

Beitragvon Muchai am Donnerstag 22. November 2007, 21:57

Claudia hat geschrieben:So traurig das auch ist:
Auch im Jugendamt arbeiten nur Menschen...

Eeben. Und auch in den Jugendämtern wird gespart. Beim ASD schaut es auch nicht besser aus. Ich hatte einen Kollegen, der dort gearbeitet hat. Ein einziger Durchlauferhitzer (nicht nur) für Berufsanfänger, die sobald sie etwas Besseres gefunden hatten, wieder gegangen sind.

Ich muss es recherchieren. Aber nach der Causa Kevin hat sich personell im Bremer Jugendamt nicht viel verändert.
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon Rosenrot82 am Samstag 24. November 2007, 13:24

Muchai hat geschrieben:
Claudia hat geschrieben:So traurig das auch ist:
Auch im Jugendamt arbeiten nur Menschen...


Eeben. Und auch in den Jugendämtern wird gespart. Beim ASD schaut es auch nicht besser aus. Ich hatte einen Kollegen, der dort gearbeitet hat. Ein einziger Durchlauferhitzer (nicht nur) für Berufsanfänger, die sobald sie etwas Besseres gefunden hatten, wieder gegangen sind.

Ich muss es recherchieren. Aber nach der Causa Kevin hat sich personell im Bremer Jugendamt nicht viel verändert.

Tja auch in Jugendämtern gibt es kompetente und weniger kompetente Angestellte. Aber wenn die sich vor Arbeit nicht mehr retten können, dann können auch die noch so kompetenten Leute nicht mehr entsprechend Handeln oder die richtigen Entscheidungen treffen.
Leider ist es so und die einzelnen Mitarbeiter, die für den Fall vllt. zuständig waren trifft dann wirklich keine Schuld. ihren Job möchte ich in diesen Situationen echt nicht haben, wenn dann sowas passiert!

LG Rosenrot
Rosenrot82
Forenmitglied
 
Beiträge: 758
Registriert: 22.03.2007
Land: Deutschland

Beitragvon engelein10 am Samstag 24. November 2007, 15:48

Hallo!

Solche Fälle sind immer traurig.
Ich habe momentan häufiger Kontakt mit dem Landesjugendamt hier in Köln. Von denen hört man auch immer, wir haben so viel Arbeit, da sind wir noch nciht zu gekommen und und und.

Aber warum stellt man dann nicht mal endlich mehr Leute ein!?
Es kann doch nicht an der Sicherheit, der Kinder gespart werden!
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon Claudia am Samstag 24. November 2007, 15:54

Na, weil es Geld kostet.

Es wird gespart, solang (irgendwie) gespart werden kann. :roll:
Ist das in irgendeinem anderen Bereich der Politik anders? :wink:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Nächste

Zurück zu Diverses zu Studium und Beruf

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste