Praxis im eigenen Haushalt...
(Für alle User offen.)
Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagespflege!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Kindertagespflege - Elternabende!

Beitragvon Linda40 am Montag 26. November 2007, 07:51

Huhu, :D

heute beschäftigt mich die Frage, ob es unüblich ist, einen Elternabend in der Kindertagespflege anzubieten? :roll:

Diese Diskussion entstand in einem anderen Forum und Tagespflegepersonen, die einen Elternabend anbieten, scheinen mir da "Exoten" zu sein. :wink:

Ich bin heute der Meinung, das ein Elternabend zur "Zusammenarbeit mit den Eltern" gehört. Er gehört zu meiner Arbeit dazu. :wink: Momentan habe ich ja auch sehr nette Eltern, die mit mir zusammen arbeiten und selbst auch Zeit investieren, um z.B. eine Weihnachtsfeier zu organisieren. :wink:

Wie seht Ihr das grundsätzlich? :D
Benutzeravatar
Linda40
Forenmitglied
 
Beiträge: 1125
Registriert: 14.03.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 49
Tätigkeit: Tagespflegeperson (Förderung und Betreuung von Kindern im Alter von 0-3 Jahren)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Ausbildung zur Bürogehilfin (heute:Fachkraft für Bürokommunikation),
einige Jahre in diesem Beruf gearbeitet.
Seit 1994 Tagespflegeperson (Einzelpflegestelle).
Arbeite für das Jugendamt mit Pflegeerlaubnis.
Qualifizierung: Berliner Grund- und Aufbauzertifikat.


Beitragvon Christiane am Montag 26. November 2007, 08:13

Liebe Linda
Natürlich müssen/ sollen wir Elternabende durchführen.
Ich mache das bereits seit 10 Jahren, 3-4mal im Jahr in einer Pizzeria, das erste Getränk geht auf meine Rechnung, dann wird alles von der Einladung systematisch abgearbeitet, wenn dann der gemütliche Teil beginnt- kann ich mich( wenn es mir zu bund oder zu spät wird) ganz locker verabschieden.
Dies wird von allen Eltern gern in anspruch genommen, es reflektiert auch meine Arbeit, die Eltern fühlen sich ernst genommen.... :wink:

Nur wenn es um einzelne Kinder geht( oder die ersten Bögen des Sprachlerntagebuchs werden ausgefüllt) wird eine Einzelgespräch vereinbart, das dann meist bei mir zu Hause statt findet.
Liebe Grüße aus Berlin von Christiane
Benutzeravatar
Christiane
Forenmitglied
 
Beiträge: 119
Registriert: 25.07.2007
Wohnort: Berlin
Tätigkeit: Tagesmutter mit Heilpädagogik

Beitragvon Susan am Montag 26. November 2007, 13:30

Wir haben gerade erst im Kurs darüber geredet, das auch in der TP die Elternabende wichtig sind. Und haben erarbeitet, was alles in einem Elternabend besprochen werden sollte.

Für mich hat es schon immer dazugehört.
Liebe Grüße,
Susan
1 Tochter (*05.05), 2 Tageskinder

Der Erwachsene achtet auf Taten, das Kind auf Liebe (aus Indien)

selbst der kleinest kann den Lauf des Schicksals verändern. JRRT
Benutzeravatar
Susan
Forenmitglied
 
Beiträge: 203
Registriert: 04.08.2007
Wohnort: Berlin
Tätigkeit: Tagesmutter
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Arzthelferin

seit Februar 2008 Tagespflegeperson

Beitragvon rodkulla am Montag 26. November 2007, 18:07

Hallo,
ich habe mir auch schon oft Gedanken darüber gemacht, ob ich einen Elternabend anbiete.
Bis jetzt habe ich noch nie einen Bedarf gesehen. Manchmal frage ich auch die Eltern, ob sie Interesse daran haben, was noch nicht der Fall war.
Die Eltern sahen auch keinen Bedarf; müssen sich Babysitter suchen, noch einen Termin mehr, kein wirkliches Interesse...
Von meiner Seite aus habe ich auch viele andere Termine und freue mich auf freie Abende...
Es kommt dafür manchmal vor, dass ich privat eingeladen werde, was ich auch gerne annehme.
Ich würde einen Elternabend anbieten, wenn es alle Eltern betreffen würde und wenn es gewünscht wird.
Und ich habe bis jetzt immer sehr tolle und zufriedene "pflegeleichte" Eltern!! :D

rodkulla
rodkulla
Forenmitglied
 
Beiträge: 330
Registriert: 25.02.2007
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Sophina am Montag 26. November 2007, 19:18

Das ist jetzt vielleicht nicht unbedingt vergleichbar, aber in der Spielgruppe, in der Louisa die beiden Jahre vor dem KiGa war, gab es immer Elternabende, so ungefähr, zwei- bis dreimal im Jahr.

Da wurde dann nicht direkt über die Kinder und deren Entwicklung gesprochen, sondern eher über Themen, die dem Elternkreis gerade am Herzen liegen, also Trotzphase, Sauberkeitserziehung, nachts schlafen und so weiter.

Wir haben die Elternabende ungefähr zu 50% dort gemacht, wo auch die Spielgruppe stattfand, in angemieteten Räumen des Roten Kreuzes, und zu 50% in diversen Restaurants.

Ich muss sagen, ich hab' gerne dran teilgenommen, war immer ein schöner und interessanter Abend, an dem ich zumindest eine Kleinigkeit neu gelernt habe jedes Mal.

Grüßle, Sophina
:schaf: Grüßle, Sophina

"Erst wenn die letzte Zimmerecke aufgeräumt,
die letzte Hausaufgabe geschrieben
und der letzte schlechte Umgang vergrault ist,
werdet Ihr Eltern herausfinden,
dass Ihr ohne Gemecker nicht glücklich seid!"
~ sehr frei nach den Weissagungen der Cree ~
Benutzeravatar
Sophina
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 3724
Registriert: 07.01.2007
Wohnort: Im schönen Monnem
Alter: 43
Tätigkeit: Labormäuschen
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Berufsabschlüsse: Ausbildung zur Chemielaborantin.
Auch schon mal gemacht (ohne Ausbildung): Sekretärin, Telefonmarketing, Datenerfassung

Beitragvon engelein10 am Montag 26. November 2007, 22:08

Hallo!

Ich finde, auch in der Tagespflege sind Elternabende sehr wichtig.
Es gibt immer Themen, die alle betreffen.

Auch ist dies eine Gelegenheit für die Eltern sich untereinander besser kennenzulernen. So kann man vielleicht auch mal eine Krankheits- oder Urlaubssituation durch Unterstützung der Eltern überbrücken, weil sie sic ´h da untereinander arangieren.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"


Zurück zu Kindertagespflege

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast