Krabbelgruppe, Kindergarten, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagesstätten!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Medizinische Maßnahmen in Päd. Einrichtungen

Beitragvon Waia am Montag 14. Januar 2008, 18:24

Hallo zusammen,

ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann.
Ich arbeite in einer Integrationsgruppe und zum Sommer soll eventuell ein Kind mit Spina-Bifida aufgenommen werden. Dieses Kind hat einen Katheder, der alle 4 bis 5 Stunden gewechselt werden soll. Nun meine Frage:
Darf ich das als Heilpädagogin?
Ich meine mal irgendwo gehört zu haben, dass ich selbst das nicht darf, sondern dass dafür ein mobiler Pflegedienst beauftragt werden kann. Die Kosten könnten aus der Sachkostenpauschale gezahlt werden.
Ich habe sowas noch nie gemacht und ich denke, dass man dafür ein gewisses medizinisches Knowhow haben sollte, allein wegen der Infektionsgefahr (nicht bei mir, sondern beim Kind durch Bakterien, etc.).
Kennt sich da jemand aus??

Danke, Waia

Titel geändert [Admin befana]
Waia
 


Beitragvon Muchai am Montag 14. Januar 2008, 18:37

Hallo Waia,

meines Wissens dürfen nur medizinische Fachkräfte in Einrichtungen Kinder katheterisieren. Wir haben einen externen Schüler in unserer Klasse, der immer von einem Pflegedienst behandelt wird (allerdings Blasenkatheter).
Die Vorschriften scheinen recht schwammig zu sein, denn in der Einrichting, in der er außerhalb der der Unterrichtszeit lebt, wird er vom Personal der Gruppe katheterisiert.

Die Infektionsgefahr lässt sich natürlich auch mit einem Pflegedienst vermeiden, aber die Vernatwortlich- und Zuständigkeiten würde ich im Vorfeld sehr genau abklären. Aber hygienisch gibt es recht eindeutige Vorschriften. Inwieweit die sich bei Euch umsetzen bzw. garantieren lassen, sollte auch geklärt werden.
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon befana am Montag 14. Januar 2008, 18:38

Leider kann ich dir die Frage nicht beantworten.
Aber mit entsprechender Unterweisung kann ich mir vorstellen, dass du es darfst. Denn auch Eltern wechseln den Katheder, soweit ich weiss.
Hast du die Möglichkeit, die Eltern zu fragen, ob sie den Katheder selbst wechseln?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Geli am Montag 14. Januar 2008, 18:43

Hallo Weia!
Was ist das für ein Katheter, wo liegt er?

Liebe Grüße, Geli
Denken, was man nicht fühlt, heißt sich selbst zu belügen
Geli
Forenmitglied
 
Beiträge: 258
Registriert: 07.03.2007
Wohnort: Westerwald
Alter: 41
Tätigkeit: Mutter-Kind-Einrichtung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Krankenschwester, Erzieherin, Kindheitspädagogin, Sozialpädagogin (B.A.)
Zusatzqualifikationen: Psychomotorik

Beitragvon Muchai am Montag 14. Januar 2008, 18:46

befana hat geschrieben:Aber mit entsprechender Unterweisung kann ich mir vorstellen, dass du es darfst.

...wobei das wirklich sehr heikel ist...

befana hat geschrieben:Denn auch Eltern wechseln den Katheder, soweit ich weiss.
Hast du die Möglichkeit, die Eltern zu fragen, ob sie den Katheder selbst wechseln?

Aber da liegt der "Schwarze Peter" bei den Eltern, wenn etwas schiefgeht (z.B. Infektionen). Was Eltern in den eigenen vier Wänden an (medizinischer) Verantwortung übernehmen, obliegt ihnen. In öffentlichen Einrichtungen, die keinen medizinischen Rahmen haben, ist es weitaus schwieriger.

Wir dürfen zum Beispiel nur mit PEG-Sonden umgehen, weil wir ewine Kinderärztin im Haus haben, die uns in regelmäßigen Abständen einweist.
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon Waia am Montag 14. Januar 2008, 19:34

Hallo,

schön, dass schon einige Antworten da sind! Es geht um einen Blasenkatheder. Die Eltern wechseln in selbst, so viel habe ich schon mitbekommen. Die Mutter war heute zur Anmeldung da und fragte, ob wir das auch machen würden. Unsere Leitung meinte, dass das sicher geht und als sie mir dies berichtete, fiel ich aus allen Wolken, denn ich bin felsenfest der Meinung, dass ich das überhaupt nicht darf! Selbst mit einer ärztlichen Einweisung nicht.

Ich übernehme gerne pflegerische Tätigkeiten, ich habe da wirklich kein Problem mit, aber ich glaube, dies ist mir etwas zu heikel, wegen der großen Gefahr der Infektionen. Klar, auch beim Pflegedienst kann etwas "passieren", nur haben diese Leute wirklich eine Ausbildung dafür, die habe ich definitiv nicht!

Würdet ihr das denn machen?? Es gibt ja auch Tage, an denen ich z. B. auf Fortbildung bin, krank bin, etc. und dann??

Waia
Waia
 

Beitragvon Muchai am Montag 14. Januar 2008, 19:40

Waia hat geschrieben:Würdet ihr das denn machen??

Kurz und knapp: Nein!
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon Claudia am Montag 14. Januar 2008, 19:42

Ich auch nicht..
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Muchai am Montag 14. Januar 2008, 19:45

Noch als Ergänzung:
Deine Leitung hat die Aufgabe, sich nach den rechtlichen Bedingungen kundig zu machen. Sagt sie leichtferig zu (und schachert Dir diese Aufgabe zu), läuft sie Gefahr, dafür haftbar gemacht zu werden...
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon Waia am Montag 14. Januar 2008, 19:52

Ich bin eigentlich auch der Meinung, dass ich das nicht machen werde. Nur versteht mich mal wieder keiner im Kindergarten, warum ich mich so anstelle!

Argumente von ihnen sind:
Denn die Eltern maches es doch auch. Und soviel Geld nur dafür! Na, das kann man ja lernen. So schlimm kann das doch nicht sein. Du bist do besser qualifiziert, als wir und dennoch würdest du dich weigern?

Zur letzteren Frage gab ich die Antwort: Vielleicht gerade deshalb!

Waia
Waia
 

Nächste

Zurück zu Kindertagesstätten

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste