Krabbelgruppe, Kindergarten, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagesstätten!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

"Die Wahrheit über Kinderkrippen"

Beitragvon Franka am Samstag 26. Januar 2008, 18:29

ist in der "Eltern" 02/08 zu lesen.

es wird über eine Pariser Kinderkrippe berichtet, in der 90 Kinder betreut werden.
Sylviane Giampino (Psychoanalytikerin, Krippenpsychologin, Beraterin der Stadt Paris für frühkindl. Betreuung und Autorin: "Sind die berufstätigen Frauen schuldig?") kommt kurz zu Wort.
Dann ein Kasten über das, was die Krippenforschung sagt.
Und ein Erfahrungsbericht einer deutschen Mutter, deren Kind eine neu eingerichtete Krippe besucht.

Vielleicht fällt Euch die Zeitung in die Hände, man kanns ja auch im Laden lesen, ohne sie mitzunehmen.


Franka
Benutzeravatar
Franka
Forenmitglied
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.07.2007


Beitragvon Andrea am Samstag 26. Januar 2008, 18:34

Hallo Franka,

kannst du mal kurz eine kleine Zusammenfassung geben (eigene Worte - weil Copyright beachten :wink: ) und was du an den Aussagen gut findest bzw. für lesenswert hälst?
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon befana am Samstag 26. Januar 2008, 18:36

Franka hat geschrieben:Vielleicht fällt Euch die Zeitung in die Hände, man kanns ja auch im Laden lesen, ohne sie mitzunehmen.

Da kennst du unseren Laden schlecht.
Dort hängt ein grosses Schild:
"Lesen vor dem Bezahlen verboten!" :lol:
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Franka am Samstag 26. Januar 2008, 20:24

Diese Pariser Krippe hat von 7.30 Uhr bis 18.30 geöffnet.
Sie hat offenbar 5 Etagen:

Parterre: eine kleine Kinderbibliothek und ein Bewegungsraum mit Rutschen und Tunneln - draußen ein kleiner Garten mit vier(!) Bäumen, einem Sandkastenund zwei Rutschen

1. Etage: Küche und Besprechungsraum (auch von Arzt, Psychologin und Psychomotorik-Therapeuten genutzt, die regelmäßig in die Krippe kommen)

die drei Etagen darüber: pro Etage dreißig Kinder - jeweils eine Babygruppe (7 Kinder), eine Gruppe mit Ein- bis Zweijährigen und eine Gruppe mit Zwei- bis Dreijährigen.

Pro Etage sind sechs Betreuerinnen zuständig, aber nur eine davon verfügt über die hochqualifizierte Erzieherinnen-Ausbildung.


=> das heißt, daß nur drei Erzieherinnen für diese neunzig Kinder da sind. Über die Qualifizierung der restlichen 15 Betreuerinnen habe ich nix gefunden. (vielleicht habe ich es auch überlesen?)

Laut Sylviane Giampino sind inzwischen landesweit mehr als die Hälfte des Krippenpersonals gut ausgebildet. Die Qualität der Betreuung ist unterschiedlich und hängt auch immer starkt vom finanziellen Engagement der Departementas und Kommunen ab.



Etwa 50% der französischen Mütter betreuen ihr Kind übrigens in den ersten zwei Jahren selbst.
Die Betreuung ist gesellschaftlich akzeptiert und wird großzügig durch den Staat gefördert.



Die Krippenforschung empfiehtl interessante Sachen:
- der Personalschlüssel sollte fünf Kinder pro Betreuerin sein (maximal), noch besser wären vier pro Betreuerin und ideal zwei bis drei
- eine Bindungsperson für das Kind
- mehrwöchige Eingewöhnung
- enger Austausch zwischen Eltern und ErzieherInnen
- das Personal hat eine gute Ausbildung, gut, wenn mindestene eine Erzieherin pro Gruppe ein Hochschulstudium absolviert hat

- liebevolles Elternhaus
- günstiger Startzeitpunkt für das Kind: nicht im ersten Lebenshalbjahr, dann vor der Fremdelphase und ab dem 18. Lebensmonat ist es auch wieder günstig
- kleines Tagespensum für das Kind: vier bis sechs Stunden für Null- bis Zweijährige, manch ein Experte sagt sogar, daß es nicht mehr als vier Stunden sein sollten

- all das ist auch abhängig vom Kind




Der Erfahrungsbericht der deutschen Mutter war ziemlich deprimierend.


Franka
Benutzeravatar
Franka
Forenmitglied
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.07.2007

Beitragvon befana am Samstag 26. Januar 2008, 20:35

Danke für die Inhaltsangabe :P
Franka hat geschrieben:Pro Etage sind sechs Betreuerinnen zuständig, aber nur eine davon verfügt über die hochqualifizierte Erzieherinnen-Ausbildung.

=> das heißt, daß nur drei Erzieherinnen für diese neunzig Kinder da sind. Über die Qualifizierung der restlichen 15 Betreuerinnen habe ich nix gefunden. (vielleicht habe ich es auch überlesen?)

Soweit ich weiss (also ohne Garantie), arbeiten die Erzieherinnen in Frankreich mit Helferinnen.
Die Ausbildung einer Helferin ist Vergleichbar mit der einer Kinderpflegerin.
Nach meinen Infos ist das Betreuungssystem dort sehr verschult.
Die Helferinnen sind so gut wie nur im pflegerischen Bereich tätig.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Kathleen am Samstag 26. Januar 2008, 22:33

Erfahrungsbericht einer deutschen Mutter, mich, warscheinlich voreingenommen, aber überzeugt.

Personalschlüssel Krippe bei uns: 1 zu 6
Tagespflege max: 1 zu 4 , ich darf schon mal 5
Bindungsperson Krippe: viele, Schichtdienst
Bindungsperson TM: natürlich die TM, bei uns auch noch meine Koll., wir sind aber immer beide da
Mehrwöchige Eingewöhnung Krippe: kaum-keine, mann kann nicht "mitlaufen"
Eingewöhnung TM: nach Wunsch der Eltern, von 2-3 Tagen bis ewig
Austausch Krippe: konnte gut mit den Erziehern
Austausch TM: Elterngespräche intensiever, gemeinsame Abende
Ausbildung Krippe: alles ausgebildete Erzieher
Ausbildung TM: mind. Bundeslizens, aber auch Erzieher
Tagespensum: Krippe wie auch TM zu 90% 8 und mehr Stunden pro Tag, wer kann sich schon leisten nur 3h zu arbeiten!!!
Ich bin was ich bin.
Kathleen
Forenmitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: 25.01.2007
Alter: 46
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Kathleen am Samstag 26. Januar 2008, 22:38

Hab das wichtigste vergessen!!!

Ich finde beides gut, soll jeder allein entscheiden!!

Meine Großen waren bei TM, meine Kleine war ein über alles und von allen geliebtes Krippenkind und ist heut der Liebling ihres männl. Erziehers in der Kita!!( sie heiratet mal ihren Mathias)
Ich bin was ich bin.
Kathleen
Forenmitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: 25.01.2007
Alter: 46
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Andrea am Samstag 26. Januar 2008, 22:39

@Franka: Dankeschön!
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon Claudia am Samstag 26. Januar 2008, 22:47

Meine Erfahrungen sind entgegengesetzt. :wink:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon befana am Samstag 26. Januar 2008, 22:56

Claudia hat geschrieben:Meine Erfahrungen sind entgegengesetzt. :wink:

Entgegengesetzt zu welchem Beitrag?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Nächste

Zurück zu Kindertagesstätten

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast