Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Brauche Tips für private Einrichtung

Beitragvon filou am Montag 18. Februar 2008, 19:19

Hallo Ihr,

war ne Weile nicht mehr hier, weil ich einfach viel um die Ohren hatte.
In der Zwischenzeit ist bei mir einiges passiert und ich überlege, eine kleine private Einrichtung zu eröffnen. So in Richtung Tageseltern für Kinder unter 3.
Habt ihr da schon Erfahrungen gemacht und könnt mir Tips geben, auf was geachtet werden muss?

Vielen Dank schon mal.

LG, Nadine
Grüße von Filou

Das größte Vergnügen im Leben ist, etwas zu tun, was man nach Ansicht der Leute unterlassen sollte
Benutzeravatar
filou
Forenmitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2008
Wohnort: Rodgau
Tätigkeit: Erzieherin in Elternzeit


Beitragvon engelein10 am Montag 18. Februar 2008, 20:49

Hallo Filou!

Ich schreib dir die Tage mal einen ausführlichen Bericht.
Ich habe mich mal beim Jugendamt schlau gemacht, weil ich auch gern meine eigene priavte Einrichtung für Kinder unter drei eröffnen möchte.
Es ist im ersten Moment nicht viel was die verlangen, aber danach kommen so einige Holpersteine.

auf jeden Fall musst du dein eigenes Konzept haben und das schon beim Beantragen mit einreichen.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon Andrea am Montag 18. Februar 2008, 22:27

Hallo,

aus welchem Bundesland kommst du und welche Ausbildung hast du?
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon filou am Dienstag 19. Februar 2008, 07:30

Hallo ihr 2,
danke für die schnelle Antwort.
Das mit dem Konzept dürfte kein Problem sein. Es soll eher in Richtung Tagespflege, aber in speziellen Räumlichkeiten, gehen.
Ich habe einen Kollegen, mit dem ich das evtl. gemeinsam aufziehen möchte. Wir sind beide Erzieher und wohnen in Hessen.

Ich freue mich schon auf Eure ausführlichen Tips.
Grüße von Filou

Das größte Vergnügen im Leben ist, etwas zu tun, was man nach Ansicht der Leute unterlassen sollte
Benutzeravatar
filou
Forenmitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2008
Wohnort: Rodgau
Tätigkeit: Erzieherin in Elternzeit

Beitragvon Franka am Dienstag 19. Februar 2008, 12:37

Dein Weg sollte Dich schnellstmöglich zu Eurem zuständigen Jugendamt führen. Tagespflege ist nicht nur von Bundesland zu Bundesland sondern auch noch in den Kommunen unterschiedlich geregelt.

Wenns eher in Richtung Tagespflege gehen soll, dann mußt Du abklären, ob Großtagespflege bei Euch erlaubt ist und mit welchen Auflagen sie versehen ist. Nicht in jedem Bundesland darf man Tagespflege in anderen Räumlichkeiten als daheim anbieten.

Wenn Ihr zwei ErzieherInnen seid, wieso dann nicht überlegen, ob Ihr eine private Kita aufmacht?
Zunächst mit der Tagespflege anfangen. Dann alle notwendigen Auflagen erfüllen, um die Betriebserlaubnis für eine Kita zu bekommen. Das sind einige Auflagen mehr und die Behörden arbeiten oft nicht sehr schnell. So daß durchaus ein Jahr ins Land gehen kann, ehe man die Betriebserlaubnis hat. Und dann hat man wenigstens etwas Geld durch die Tagespflege verdient.

Der Vorteil einer Kita wäre, daß Ihr mehr Kinder betreuen könnt als in der Tagespflege. Und es gibt möglicherweise bessere Zuschüsse.
Aber das wäre mit dem Jugendamt abzuklären.

Für die Tagespflege ist in den allermeisten Fällen ein Grundkurs zu machen - pädagogische Ausbildung hin oder her. Wer solche Kurse anbietet, das sollte das Jugendamt wissen.
Ein aktueller Erste-Hilfe-Kurs speziell für die EH am Kind muß gemacht bzw. nachgewiesen werden.
Das Führungszeugnis muß vorliegen.

Ihr braucht eine Pflegeerlaubnis. Die stellt das Jugendamt aus, nachdem es die Räume und Eure persönliche Eignung überprüft hat (natürlich nur wenn Ihr und die Räume geeignet sind)

Für die Tagespflege braucht Ihr eine Haftpflichtversicherung. Das kann über die private Haftpflicht laufen, muß aber ausdrücklich im Vertrag erwähnt sein.
Außerdem will die Berufsgenossenschaft Geld von Euch.
Kranken- und Rentenversicherung hängen (in diesem Jahr noch) davon ab, ob Ihr öffentliche oder private Betreuungsentgelte erhaltet. Da gibt es aber Freigrenzen.


Daß die Räume kindgerecht und sicher sein müssen, das brauche Ich Dir sicher nicht zu erzählen. Aber BEVOR Ihr irgendeinen Mietvertrag unterschreibt, geht zum Jugendamt.


Franka
Benutzeravatar
Franka
Forenmitglied
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.07.2007

Beitragvon filou am Dienstag 19. Februar 2008, 17:30

Ich seh schon, hier bin ich richtig. So viele Tips, da könnte das direkt klappen.
Da ich aber noch 1 1/2 Jahre in Elternzeit bin, hab ich zum Glück auch noch einige Zeit, um alles richtig zu organisieren. Also, werde ich als erstes mal beim Jugendamt anfragen und mir Tips holen.

Bisher ist es ja nur eine Idee, ob wir es am Ende tatsächlich umsetzen, mal schauen.
Es ist zwar schon länger ein Traum von mir, aber ich bin noch nicht so sicher, ob ich diese Kraft am Ende auch investieren will. Außerdem weiß ich noch nicht, wo das Geld herkommen soll usw.
Grüße von Filou

Das größte Vergnügen im Leben ist, etwas zu tun, was man nach Ansicht der Leute unterlassen sollte
Benutzeravatar
filou
Forenmitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 15.01.2008
Wohnort: Rodgau
Tätigkeit: Erzieherin in Elternzeit

Beitragvon Andrea am Dienstag 19. Februar 2008, 20:08

Danke Franka, anders hätte ich es auch nicht aufgelistet :D

@Filou: halt uns mal auf dem Laufendem :wink:
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.


Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast