Krabbelgruppe, Kindergarten, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagesstätten!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Schwimmen mit Kindergartenkindern?

Beitragvon junger_hüpfer am Dienstag 4. März 2008, 09:23

Hallo!

Ist hier jemand der mit seinen Kindergartenkindern schwimmen geht?

Also, mal von vorne. Die neue Leitung unserer Kita möchte mit den Schulanfänger wöchentlich zum Schwimmen gehn.

Das ganze scheint mir wenig durchdacht. :oops:

Ich habe schon sehr viele Bedenken geäußert, soweit es mir möglich war, allerdings lässt sie sich nicht von Ihrem vorhaben abhalten.

Nun würde ich gerne wissen, ob Ihr auch Schwimmen anbietet, und wie es bei euch gehandhabt wird.

Wieviele Kinder?
Wieviele Erwachsene/Kinder?
Welche Kinder?
. . .
junger_hüpfer
 


Beitragvon Muchai am Dienstag 4. März 2008, 09:47

Moin,

einmal wöchentlich halte ich es für unrealistisch. Allerdings würde ich es per se nicht ausschließen, würde im Vorfeld abklären, wie es aussehen soll.

Wie groß ist die Gruppe?
Wieviele Bezugspersonen gehen mit?
Lassen sich Eltern rekrutieren?
Wer hat einen Rettungsschwimmer?
Was soll im Wasser passieren (Schwimmkurs, Spiele, etc.)?
Kontaktaufnahme mit einem Bad (nicht, daß man immer mittwochs mit dem Seniorensachwimmen kollidiert...)
...
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon Angela am Dienstag 4. März 2008, 09:52

Wie schön, dass es noch so engagierte Leitungen gibt, die nicht nur Bildung großschreiben, sondern auch Bewegung und Spaß.
Ich denke, einmal pro Woche schwimmen ist kein Problem. Vorausgesetzt, die Schwimmhalle ist nicht zu weit weg und es gibt einen Betreuungsschlüssel von mindestens 1:8. Wenn dann noch ein Bademeister im Haus wäre, kann doch nichts im Wege stehen.
Es sollte vielleicht noch einer der BEtreuer einen Rettungsschwimmerschein haben, das erleichtert die Hilfeleistung.
Der Waldkindergarten meines Sohnes und der Dorfkindergarten gehen jede zweite Woche zum Schwimmen. Der Waldkindergarten sogar mit allen 18 Kindern von 3-6 Jahren, mit zwei Betreuern.
Die Kinder haben immer zwei Tüten, beschriftet mit Namen, dabei. EIne für die nassen und eine für die trockenen Sachen.
Sie lernen beim Schwimmen dann nicht nur, sich über Wasser zu halten, sondern auch sich alleine an und auszuziehen usw.

Ich würde es sofort unterstützen.
Viel Spaß dabei!
LG Angela
Benutzeravatar
Angela
Forenmitglied
 
Beiträge: 316
Registriert: 07.11.2007
Wohnort: Bayern
Alter: 48
Tätigkeit: Erzieherin, Autorin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Erzieherin

Beitragvon CrazyLove am Dienstag 4. März 2008, 10:02

Hi,

ich finde es auch eine tolle Sache mit den KIndern schwimmen zugehen. Dabei denke ich muss man ausprobieren, wie oft man gehen kann, was es für ein Zeit aufwand ist, wo die nächste Halle ist usw.
Auch die Betreuung ist enorm wichtig, Wie sieht das ganze Rechtlich aus?

Aber so lang man etwas nicht ausprobiert hat, kann man nicht darüber urteilen.

lg
Benutzeravatar
CrazyLove
Forenmitglied
 
Beiträge: 297
Registriert: 05.08.2007
Wohnort: Wachtberg
Alter: 30
Tätigkeit: Erzieherin
Blog: Blog lesen (5)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland

Beitragvon andyhandy am Dienstag 4. März 2008, 17:10

Hallo

Also da wo ich mal gearbeitet habe wurde sich rechtlich informiert und da kahm raus, dass mindestesn einer einen Rettungsschwimmer haben muss und es pro Person nur 6 bis 8 Kids sein dürfen.
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon Claudia am Dienstag 4. März 2008, 17:50

Hallo!

Also eigentlich finde ich die Idee ja auch wirklich gut.

Aber wenn ich ehrlich bin, ich möchte nicht für acht im Wasser tobende (Nichtschwimmer-/Anfängerschwimmer-) Kinder verantwortlich sein.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon andyhandy am Dienstag 4. März 2008, 18:00

Oh und diese Zahl galt für Kinder, die schon schwimmen konnten.
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon Claudia am Dienstag 4. März 2008, 18:02

andyhandy hat geschrieben:Oh und diese Zahl galt für Kinder, die schon schwimmen konnten.

Auch dann kann noch immer (zu) viel passieren.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon andyhandy am Dienstag 4. März 2008, 18:09

Ja das stimmt, darum wurde das da damals auch nicht durchgeführt.
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon nina am Dienstag 4. März 2008, 18:13

Hallo
Ich möchte die Verantwortung mit Kindern schwimmen zu gehen auch nicht übernehmen. Vielleicht bin ich zu ängstlich aber so ist es halt.
Ich habe zu viel Angst das etwas passiert.
Ich überlasse es daher den Eltern mit ihren Kindern schwimmen zu gehen.
Wer es sich zutraut und die Verantwortung übernehmen möchte kann es tun, ich möchte es nicht.
Nina

„Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis, darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen.“
John Locke

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin

Nächste

Zurück zu Kindertagesstätten

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste