Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Aufräumen

Beitragvon befana am Mittwoch 26. März 2008, 17:42

Wiedermal hänge ich am Thema "Aufräumen" fest.
Wir hatten es zwar vor langer Zeit hier schon mal, aber da ging es eher um den Zusammenhang zwischen Mathematik und Aufräumen.
Dort hatte ich geschrieben, dass wir uns geeinigt haben, ob die Kinder aufräumen müssen oder nicht.
Wir hatten auch ein fertiges Konzept.
Nun stelle ich aber seit einigen Wochen fest, dass es jeder macht, wie er denkt.
Auf Nachfrage bekam ich zur Antwort:"Ach, das hat nicht so gut geklappt, deshalb mache ich es anders...!"
Oder eine weitere Antwort:"Ach, hatten wir da Absprachen?" :roll:

Nun steht das Thema wiedermal an und ich habe dazu viele Fragen an euch.
Habt ihr ein Signal, welches die Kinder zum Aufräumen auffordert?
Müssen alle Kinder aufräumen, auch in der Altersrmischung?
Wann wird bei euch aufgeräumt?
Wie ist es in der offenen Arbeit geregelt, wenn die Kinder sich in allen Räumen aufhalten und diese zwischendurch wechseln?
Was macht ihr, wenn Kinder abgeholt werden und die anderen weiterspielen möchten?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Beitragvon nina am Mittwoch 26. März 2008, 18:01

Hallo befana

Wir arbeiten ja nach dem offenen Konzept mit Stammgruppen.
Ein Signal in dem Sinne gibt es bei uns nicht. Um 11.45 Uhr gehen alle Kinder in ihre Stammgruppen zurück zur Abholzeit. Vorher wird aber in den einzelnen Funktionsräumen aufgeräumt wann jeder aber anfängt aufzuräumen hängt davon ab wieviel die Kinder bespielt haben.
Im Bau und Konstruktionszimmer können Bauwerke aber auch stehen bleiben es gibt da nur die Regel das am Freitag (in der Regel) alles aufgeräumt werden muß/sollte. Es kann aber auch mal stehen bleiben es sollte aber einmal pro Woche alles aufgeräumt sein zum besseren sauber machen. Wir sind 2 Wochen in einem Funktionsraum eingeteilt und haben daher die Übersicht wann ein komplettes aufräumen ansteht.

Kinder die den Raum verlassen möchten frage ich ob sie wiederkommen möchten wenn ja kann alles stehen bleiben bei Nein bespreche ich mit ihnen ob sie es aufräumen oder am nächsten Tag weiterspielen möchten. Das geht aber nur im Bauzimmer in den anderen Räumen müssen/sollten die Kinder aufräumen. Möchten andere Kinder weiterspielen muß nicht aufgeräumt werden und die Kinder können in einen anderen Raum zum Spielen gehen.

Ich hoffe es ist alles verständlich sonst frag einfach nach.
Nina

„Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis, darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen.“
John Locke

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin

Beitragvon befana am Mittwoch 26. März 2008, 18:10

Danke Nina,
verständlich war es schon, aber meine Fragen sind noch nicht erschöpft. :P
Du hast gerade vom Baubereich geschrieben.
Wie sieht es im Rollenspielbereich aus?
Bei uns liegt alles dicht beieinander, da wir nur zwei Räume haben.
So kann es passieren, dass die Kinder in den Mappen Bausteine transportieren, in der Bauecke Zettel verteilen oder die Puppen in der Duplokiste schlafen.
Geknetet werden soll zwar nur am Tisch, aber gefunden haben wir die Knete auch schon im Puppengeschirr, oder in der Bücherkiste.
Wer das nun genau war, kann man oft nicht mehr nachvollziehen, da die Kinder während des Spieles zwar nicht das Spiel wechseln, aber den Ort und somit alles vermischen, liegen lassen, der Nächste spielt weiter etc.
Kommt das bei euch auch vor, oder ist durch die Zuordnung der Räume alles viel offensichtlicher strukturiert?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon engelein10 am Mittwoch 26. März 2008, 19:29

Hallo!

Bei uns müssen alle Kinder aufräumen.
Naja, die ganz kleinen (unter nem Jahr) können das noch nicht, aber sie sind dabei. Mit den jüngeren Kindern räumen wir zusammen auf und die älteren müssen das alleine. Bei uns ist es so, dass die Kinder, wenn sie einen Spielbereich verlassen, diesen erst aufräumen müssen. gebautes darf auch mal länger stehen bleiben. Und vor dem Mittagessen wir aufgeräumt. Da muss dann jeder mithelfen. Dann werden alle noch nicht aufgeräumten Sachen weggeräumt.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon nina am Mittwoch 26. März 2008, 21:00

Hallo befana

Unsere Funktionsräume sind voneinander getrennt.
Im Rollenspielzimmer und in den anderen Räumen auch (Puzzle/Spielezimmer, Malzimmer, Garten und Turnraum) muß jeden Tag bevor die Abholzeit beginnt aufgeräumt werden aber auch dort ist es so wer in einen anderen Raum möchte muß vorher aufräumen.
Nina

„Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis, darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen.“
John Locke

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.
Galileo Galilei

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
Albert Einstein
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin

Beitragvon befana am Mittwoch 26. März 2008, 21:16

Neid, neid...
Bei uns sind die beiden Räume miteinander verbunden und der Flur wird auch miteinbezogen.
Die Kinder bauen mitunter von einem Raum in den anderen und die Spielsachen finden wir bis an die Eingangstür.
Zur Zeit haben wir Kinder, die gerne stapeln.
Da wird alles übereinander gebaut: Teppichfliesen, Taschen, Bausteine, Tücher, Puppenwagen, Handpuppen, etc.
Das sieht aus, wie auf der Müllhalde und braucht entsprechend viel Zeit, es zu sortieren und wegzuräumen.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Nicki am Mittwoch 26. März 2008, 21:47

also ich kenn das von meiner mama so:

vor dem rausgehen/stuhlkreis/abholzeit darf ein kind die triangel/klingel betätigen, welches als signal das aufräumen einleitet. alle kinder helfen mit, wenn sie mit ihrem spiel/spielplatz fertig sind, helfen sich auch dort, wo sie nicht gespielt haben (also nicht alle kinder, aber sehr viele sind da sehr hilfsbereit).

alle spielarten sind in einem raum verteilt, bis auf einen kleinen kuschelraum, wo höchstens vier kinder drin spielen dürfen(rollenspiele).

wenn etwas großes gebaut wurde, dann darf es auch gerne mal über nacht stehen bleiben.

also immer wenn ich dabei war, lief die eigendlich recht zügig und ohne viel stress ab, wobei meien mama auch von tagen berichtet, wo es auch mal etwas länger udn mit stress verbunden ist.
gehabt euch wohl,
lieben gruß, die Nicki


Carpe Diem
Leben und leben lassen
Benutzeravatar
Nicki
Forenmitglied
 
Beiträge: 978
Registriert: 05.06.2007
Wohnort: kiel
Alter: 31
Tätigkeit: Diplom-Pädagogin
Geschlecht: weiblich
Berufsabschlüsse: Diplom

Beitragvon Geli am Mittwoch 26. März 2008, 22:55

Hallo Zusammen!
befana hat geschrieben:Neid, neid...
Bei uns sind die beiden Räume miteinander verbunden und der Flur wird auch miteinbezogen.

Es hat aber durchaus was für sich, dass die Kinder die Spielbereiche vermischen dürfen *befanatrotzdemmitleidigaufdieschulterklopfentu*

Habt ihr ein Signal, welches die Kinder zum Aufräumen auffordert?

Ja, die Stimme einer Erzieherin *gg*
Müssen alle Kinder aufräumen, auch in der Altersrmischung?

Ja, wobei die Kleineren eher Hilfestellung bekamen
Wann wird bei euch aufgeräumt?

In unserem Kiga war die Regelung, dass jeder etwas aufräumt, wenn er den Spielbereich wechselt. Zwischenzeitlich hat das nicht sonderlich gut geklappt, weshalb wir im Team dann "Aufräumaufsichten" abgestellt haben. Jeder war an verschiedenen Tagen für verschiedene Bereiche zuständig.
Wie ist es in der offenen Arbeit geregelt, wenn die Kinder sich in allen Räumen aufhalten und diese zwischendurch wechseln?

s.o. (Wir haben zwar nicht wirklich offen gearbeitet, hatten aber den Frühstücksbereich, den Rollenspielbereich und die Bauecke außerhalb des Gruppenraumes)

Was macht ihr, wenn Kinder abgeholt werden und die anderen weiterspielen möchten?

Abklären, welche Spielmaterialien noch benötigt werden.

Die Konsequenz des Nicht - Einhaltens der Aufräumregel war ein Verbot für diese Spielzone für eine gewisse Anzahl von Tagen.

Eine Zeitlang wurden Aufräumsmileys verteilt, die auch sehr gut ankamen.

Natürlich war das mit den Kindern abgesprochen. Wir haben alle Bereiche zusammen fotografiert (im Chaos und im ordentlichen Zustand) und Schulbladen, Kisten etc. mit Bildern versehen, damit jeder weiß, was wohin gehört (sicher keine Seltenheit :lol: )

Liebe Grüße, Geli
Denken, was man nicht fühlt, heißt sich selbst zu belügen
Geli
Forenmitglied
 
Beiträge: 258
Registriert: 07.03.2007
Wohnort: Westerwald
Alter: 41
Tätigkeit: Mutter-Kind-Einrichtung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Krankenschwester, Erzieherin, Kindheitspädagogin, Sozialpädagogin (B.A.)
Zusatzqualifikationen: Psychomotorik

Beitragvon befana am Donnerstag 27. März 2008, 00:26

Geli hat geschrieben:Es hat aber durchaus was für sich, dass die Kinder die Spielbereiche vermischen dürfen

Das sage ich mir täglich :lol:

Geli hat geschrieben:*befanatrotzdemmitleidigaufdieschulterklopfentu*

Danke, das tut gut!! ............:P

Geli hat geschrieben:Ja, die Stimme einer Erzieherin *gg*

Bei uns zur Zeit auch. Aber leider haben unsere Stimmen oft eine Frequenz, die die Kinder nicht hören. *gg*

Geli hat geschrieben:Die Konsequenz des Nicht - Einhaltens der Aufräumregel war ein Verbot für diese Spielzone für eine gewisse Anzahl von Tagen.

Ich denke auch, dass dies eine wichtige Konsequenz ist.
Klappt leider nicht, wenn sich weder Kinder noch Kolleginnen daran halten.
Solche Konsequenzen gibt es bei mir nur, wenn ich weiss, ich bin so lange da und kann über deren Einhaltung wachen.
Aber alleine der letzte Satz sagt schon aus, wie es mir damit geht.
Ich böse Erzieherin, rigide und ohne Mitleid, habe nichts anderes zu tun, als mit dem Knüppel zu wachen, dass Anordnungen eingehalten werden. :lol:

Natürlich war das mit den Kindern abgesprochen. Wir haben alle Bereiche zusammen fotografiert (im Chaos und im ordentlichen Zustand) und Schulbladen, Kisten etc. mit Bildern versehen, damit jeder weiß, was wohin gehört (sicher keine Seltenheit :lol: )

Ach, Chaosfotos gibt es bei uns auch reichlich. :P
Was habt ihr mit diesen Fotos gemacht?
Die Schubladen habe ich letzte Woche mit neuen Fotos und Beschriftungen versehen. Die alten Fotos fand ich in einer Tasche. *gg*

Die Kinder kann ich sehr gut verstehen.
Nicht immer hat es mit fehlender Lust zu tun, wenn sie nicht aufräumen wollen.
Ich vergleiche es oft mit einem 1000 - Teile - Puzzle.
Da wüsste ich auch nicht, wo ich anfangen sollte.
Gerade deshalb finde ich es auch beim Aufräumen wichtig, Rituale zu haben.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast