Theorie, Berufsalltag und was wo anders nicht hin passt
(Für alle User offen.)

Moderator: Muchai

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Diverses!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Qualifizierte Sprachförderung (Bericht von meiner FB)

Beitragvon engelein10 am Sonntag 18. Mai 2008, 10:48

Hallo!

Also ich fange dann einfach mal an zu berichten.
Fragen, Kommentare, Ergänzungen sind erlaubt und gewollt!

Meine Fortbildung "Qualifizierte Sprachförderung im Kindergarten" war in drei Bereiche unterteilt.
1.) Grundlagen
-> Was ist Sprache?
-> die linguistischen Ebenen
-> Sprachentwicklung
2.) Diagnostik
-> Förderdiagnostik
3.) Sprachförderung
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"


Beitragvon Kerstin am Sonntag 18. Mai 2008, 11:21

@ Vanessa:
Schön, dass du zum deiner Fortbildung "Sprachförderung" ein eigenes Thema eröffnet hast.
Ich besuche ja eine Vorlesung zum Thema "Sprache", daher bin ich auf deine Ausführungen gespannt.

Was konntest du aus der Fortbildung genau für dich mitnehmen?

Kannst du noch ein wenig ausführlicher zu den einzelnen Gliederungspunkten schreiben, was vermittelt werden sollte und wurde?
Kerstin :-D
Kerstin
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 2647
Registriert: 27.07.2007
Wohnort: Münster
Tätigkeit: Studentin der Erziehungswissenschaft (Diplom)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Hochschulsemester: 10

Beitragvon engelein10 am Sonntag 18. Mai 2008, 11:50

Hallo Kerstin!

Ich werde jetzt so nach und nach darüber schreiben.
Musste nur eben mal schnell weg und bin gard nebenbei am Kochen.
Werde heuite Nachmittag noch etwas schreiben und dann in den nächsten Tagen immer mal wieder etwas weiter ausführen, da es doch eine sehr komplexe Fortbildung war.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon Kerstin am Sonntag 18. Mai 2008, 12:17

@ Vanessa:
Okay, das kann ich verstehen. :)
Ich warte gespannt. :wink:
Kerstin :-D
Kerstin
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 2647
Registriert: 27.07.2007
Wohnort: Münster
Tätigkeit: Studentin der Erziehungswissenschaft (Diplom)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Hochschulsemester: 10

Beitragvon engelein10 am Sonntag 18. Mai 2008, 15:28

Ok!

Dann fang ich mal bei den Grundlagen an.
Was ist Sprache?
Es ist nicht alles Sprache, was wie Sprache aussieht oder sich anhört.
Man muss unterscheiden zwischen Stimme (alles was aus dem Kehlkopf kommt), Sprechen (kann auch ohne Stimme sein, wie flüstern = Bewegung/ Vibration im Kehlkopf aber ohne Stimme) und Sprache (schriftlich, verbal oder Gebärdensprache). Sprache ist nach Steven Pinkler Wörter und Regeln.

Darunter zählen dann die linguistischen Ebenen!
1.) Phonetik (Lautbildung)
2.) Phonologie (Lautverwendung)
3.) Morphologie (Wortformen)
4.) Syntax (Satzlehre)
5.) Semantik/ Lexikon (Wörter und Bedeutung)
6.) Pragmatik (Sprache und Handeln)
7.) Textlinguistik

Morphologie und Syntax werden auch als Grammatik bezeichnet.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon engelein10 am Donnerstag 22. Mai 2008, 09:31

Noch etwas zur Phonetik
Es gibt Laute die werden mit Stimme gebildet (z.b. g, b, d) und es gibt Laute, die ohne Stimme gebildet werden (z.b. t, p, k). Bei allen Lauten nimmt die Zunge eine bestimmt Postion im Mund ein, zb. hinter den Schneidezähnen, oder zwischen den Zähnen. Für Kinder sind einige Laute einfacher zu bilden. Zu den einfachen Lauten gehören m, n, l und zu den schweren gehören viele Doppellaute, wie SCH, DR, ZW, PF. Vokale sind die einziegn Laute, die kurz und lang sein können.

Name und Laut sind Unterschiedlich!!
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon engelein10 am Donnerstag 22. Mai 2008, 09:45

Sprache kann rezeptiv und expressiv sein.

Bei der verbalen Sprache ist
rezeptiv = verstehen
und expressiv = sprechen


Bei der Schriftsprache ist
rezeptiv = lesen
und expressiv = schreiben
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Beitragvon Kerstin am Donnerstag 22. Mai 2008, 09:47

Off-Topic: @ Vanessa:
Du kannst auch Beiträge editieren! :wink:


@ Vanessa:
Was bedeutet "Name und Laut sind unterschiedlich"?
Kerstin :-D
Kerstin
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 2647
Registriert: 27.07.2007
Wohnort: Münster
Tätigkeit: Studentin der Erziehungswissenschaft (Diplom)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Hochschulsemester: 10

Beitragvon Rosenrot82 am Donnerstag 22. Mai 2008, 10:16

Servus Kerstin!

@ Vanessa:
Was bedeutet "Name und Laut sind unterschiedlich"?


Ich geh mal davon aus Vanessa meint:
Wenn du den "Namen" eines Buchstaben nach ABC sagst dann sagst du z.B. "ef"=f, "ge"=g "ha"=h usw.
Aber da muss man bei Kindern aufpassen, denn eigentlich spricht man den "Laut " ja anderst aus - ohne die "e's" und "a's"!
Verstehst du jetzt wie es gemeint ist?

LG Rosenrot
Rosenrot82
Forenmitglied
 
Beiträge: 758
Registriert: 22.03.2007
Land: Deutschland

Beitragvon Kerstin am Donnerstag 22. Mai 2008, 10:32

Rosenrot82 hat geschrieben:Verstehst du jetzt wie es gemeint ist?LG Rosenrot

Ja, vielen Dank für die Erläuterung, Rosenrot82. Bild
Jetzt konnte ich es mir vorstellen, aber nun bin ich auch schon ein paar Stündchen wach. :wink:
Kerstin :-D
Kerstin
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 2647
Registriert: 27.07.2007
Wohnort: Münster
Tätigkeit: Studentin der Erziehungswissenschaft (Diplom)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Hochschulsemester: 10

Nächste

Zurück zu Diverses zu Studium und Beruf

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste