Theorie, Prüfungen, Studienordnung, ...
(Für alle User offen.)
Forumsregeln
Willkommen im Unterforum des Studiengangs Pädagogik!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

repräsentation und präsentaion

Beitragvon christin.stein am Freitag 9. Februar 2007, 23:47

huhu hallo,
ich bin pädagogik studentin im ersten semester!
kann mir vielleicht jemand von euch erklären was man unter präsentaion und repräsentation ( als formen der erziehung) im bezug auf verwissenschaftlichung versteht

vielen lieben dank



[Thema verschoben, Admin Claudia]
christin.stein
Forenmitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2007


Beitragvon Claudia am Samstag 10. Februar 2007, 12:10

Herzlich Willkommen Christin!

Ich hoffe wir lesen noch öfters von dir in diesem Forum. :)


Zu deiner Frage....
Ehrlich, du hast mich wirklich erwischt. :shock:
Ich habe keine Ahnung.

Mal sehen ob Googel etwas hilft..

Aber vielleicht kann dir ja jemand anders helfen?! (Und mir damit auch gleich. :oops: )
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Claudia am Samstag 10. Februar 2007, 22:06

So wirklich weiß ich gar nicht was du wissen möchtest. :oops:


Erst ein mal zu den Begriffen, eigentlich logisch.
Zur "Sicherheit" hier mal die Kopie von Wikipedia:

Präsentation bezeichnet allgemein die Darstellung oder Darbringung von Informationen gegenüber einem Publikum

Repräsentation (Psychologie)
Repräsentation bezeichnete ursprünglich das Gegenwärtigmachen in der Vorstellung. Davon ist man abgekommen, da sich nicht beweisen lässt, was sich in der Vorstellung anderer Menschen abspielt. Statt dessen spricht man davon, dass ein Symbol einen Erfüllungsgegenstand repräsentiert, indem es auf diesen bezug nimmt. Beispielsweise repräsentiert der Begriff "europäische Hauptstadt" alle europäischen Hauptstädte, indem der kompetente Sprecher das entsprechende Bezugnahmegebiet öffnet, in welchem sich Erfüllungsgegenstände wie Berlin, Paris, London, etc. befinden. Der Begriff "europäische Hauptstadt" ließe sich hingegen nicht auf den Erfüllungsgegenstand Peking beziehen, während wieder andere Erfüllungsgegenstände als grenzwertig gelten, da sie im Schnittpunkt zweier Bezugnahmegebiete liegen, zum Beispiel Moskau.


Also bei der Repräsentation kann ich einen Bezug auf Erziehung herstellen.... Aber Präsentation?



Bitte, bitte schreibe uns doch erst einmal dein Wissen.

Dann könnte ich auch gezielter suchen...

Das interessiert mich doch nun schon.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon christin.stein am Samstag 10. Februar 2007, 22:30

hey, :D
also die frage lautet: stellen sie systematisch und an beispielen dar, was man unter beiden Formen der erziehung " präsentation" und "representation" zu verstehen hat.

also ich habe mir überlegt 8) das die präsentaion eigentlich nur das sein könnte was der zögling also der/das Erzogene nach außenhin präsentiert...
ich weiß nciht nach rousseau soll das das kind / der zögling das wllen was er soll..... vielleicht wäre das ein beispiel.......
:wink: :?:
und repräsentaion mhhhh ich bin damit so überfordert!

vielleicht ist die repäsentation eine art Retrospektion also ein Rückblick auf die eziehung..... also ich könnte mir da sowas vorstellen wie eine art lebensrückblick der sich mit erzogensein oder ncihterzogensein oder art von erzogensein auseiandersetzt!

ich habe leider gar keine ahnung......und bin echt überfordert :roll:
bitte helft mir!
christin.stein
Forenmitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2007

Beitragvon Claudia am Samstag 10. Februar 2007, 22:46

christin.stein hat geschrieben:vielleicht ist die repäsentation eine art Retrospektion also ein Rückblick auf die eziehung..... also ich könnte mir da sowas vorstellen wie eine art lebensrückblick der sich mit erzogensein oder ncihterzogensein oder art von erzogensein auseiandersetzt!


Könnte ich mir schon auch vorstellen...
Wofür brauchst du es denn?

Ich würde mir aber trotzdem Fachliteratur holen.
Du hast doch sicher einen Uni-Bibliotheksausweis, oder?
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon christin.stein am Samstag 10. Februar 2007, 22:56

hey ich brauche das zur Vorbereitung für eine Klausur.... mhhhh ja ich denke ich muss mal in der ub nachschauen aber bis jetzt bin ich noch nicht fündig geworden....... ich weiß ja auch nicht so genau wonach ich suchen soll! naja mal sehen aber trotzdem danke :lol:
christin.stein
Forenmitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: 09.02.2007

Beitragvon Claudia am Samstag 10. Februar 2007, 23:00

Wo studierst du? :wink:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Marco am Samstag 17. März 2007, 08:09

Zum Thema Repräsentation und Präsentation findest du was bei
Klaus Mollenhauer: Vergessene Zusammenhänge.
Das ist eine etwas andere Einführung in die Pädagogik ;-)
Er sagt, dass Erziehung historisch gesehen zunächst präsentiert wurde. Das heißt, Kinder haben bestimmte Dinge unmittelbar erlebt. Später (ab Comenius und seiner Didacta magna) wurde daraus vor allem eine Repräsentation - statt Gegenstände, Menschen, Kulturen, etc. direkt zu sehen, haben Kinder erste Bücher dazu bekommen, in denen Abbildungen waren.

Ich hoffe, das hilft ein wenig weiter :)

Gruß,
Marco
Marco
Forenmitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: 17.03.2007
Wohnort: Bonn
Tätigkeit: Dipl. Pädagoge, Dipl. Sozialpädagoge (FH)

Beitragvon befana am Samstag 17. März 2007, 14:41

Hallo Marco,
es war zwar nicht meine Frage, aber trotzdem danke für die Beantwortung.
Das habe sogar ich nun verstanden.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Zurück zu Pädagogik

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste