Alle erdenklichen therapeutische und beraterische Berufe mit pädagogischen/psychologischen Grundgedanken (Lerntherapeut/in, Familien-/Paartherapeut/in, Erziehungsberater/in, ...)
(Für alle User offen.)

Moderatoren: Claudia, Ne55i

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum der Ausbildung zur/zum BeraterIn und Therapeuten/-in!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Beratung: MiniMax-Interventionen & Kommunikation

Beitragvon Ne55i am Dienstag 2. September 2008, 07:45

Kennt ihr die MiniMax-Interventionen von Manfred Prior?
Ich hatte letzeten Mittwoch eine 3 stündige Fortbildung, welche von Manfred Prior geleitet wurde.
Das gleichnamige Buch hatte ich mir bereits vorher gekauft und reingelesen, aber der Mann hat mich endgültig überzeugen können.
Sein Ziel ist es kleine sprachliche Mittel vorzustellen, welche in Beratungs- und Therapiesituationen mit minimalem Aufwand maximale Wirkung erzielen. Therapeutisch bezieht er sich auf den lösungsorientierten Ansatz.

Jetzt meine Frage, achtet ihr in Gesprächen mit den Kindern und oder Jugendlichen aber auch im ganz privatem Rahmen auf eure Wortwahl? Wenn ja, was versucht ihr zu beachten?
-------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Ne55i
***************************************
"Sag es mir, und ich werde es vergessen.
Zeig es mir, und ich werde mich dran erinnern.
Beteilige mich, und ich werde es verstehen."
*Konfuzius*
***************************************
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung


Re: Beratung: MiniMax-Interventionen

Beitragvon Realnana am Dienstag 2. September 2008, 09:47

Hallo,
MiniMax-Interventionen kannte ich bis jetzt noch nicht. Hab gerade mal bei Amazon geschaut und es gibt ein searchinside-tool für dieses Buch. Klingt ganz interessant, aber nicht wirklich neu. Dafür schön klar auf den Punkt gebracht.
Während meiner Ausbildung habe ich verschiedene Gesprächstechniken kennengelernt und dann immer versucht, das ganz perfekt so zu machen. Hatte dadurch einige verkrampfte Gespräche. Hab mir mit der Zeit so ne Mischung angewöhnt. Je nachdem, ob ich mehr Nähe oder Distanz herstellen will, mehr oder weniger Alltagsjargon benutzt. Grundbasis ist für mich das verständnisvolle Zuhören. Vor allem auf der nonverbalen Ebene (mit dem Kopf nicken, emotionale Mimik...).
Gerade bei Kinder ist es wichtig, sich sprachlich anzupassen und offene Fragen zu stellen. Ich knie mich auch oft (je nach Körpergröße) des Kindes hin, um auf einer Ebene zu sein. Ich spiegel auch viel zurück, um mein Gegenüber zu unterstützen, Emotionen auszudrücken und je nachdem, ob es angebracht ist, diese Emotionen zum weiteren Gesprächsinhalt zu machen.
Witzig wird mir gerade erst bewusst, was ich so alles mache, ohne viel darüber nachzudenken.
Privat mache ich es ähnlich. Nur bin ich meistens direkter. Also sag meine Meinung/Gefühle ungefiltert.
Schönes Thema, Kommunikation ist echt spannend! Denn man kann ja nicht nicht kommunizieren!
Bin gespannt auf weitere posts!
Grüße
Nana
Benutzeravatar
Realnana
Forenmitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 29.08.2008
Wohnort: Hamburg
Alter: 37
Tätigkeit: Studium Pädagogik&Philosophie in Kiel Reittherapeutin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Ergotherapeutin

Re: Beratung: MiniMax-Interventionen

Beitragvon Ne55i am Donnerstag 4. September 2008, 14:30

Freut mich Nana, dass du direkt so schön darauf einsteigst und gleich so viele Ebenen ansprichst!
Die MiniMax-Interventionen stellen in der Tat nichst "Neues" auf es sind aber prägnante Hilfen und somit leicht einprägsam.
Ich würde gerne an dieser Stelle über die Inhalte diskutieren und - so wie du es bereits getan hast - auch andere Kommunikationstechniken einfließen lassen. Vielleicht schließen sich ja noch einige an.

realnana hat geschrieben:Während meiner Ausbildung habe ich verschiedene Gesprächstechniken kennengelernt und dann immer versucht, das ganz perfekt so zu machen. Hatte dadurch einige verkrampfte Gespräche.

Das ging mir bei den ersten Übungen auch so. Im Alltag fällt es mir meist schwer nicht impulsiv zu Plappern und mich an die bedeutungsvollen Kleinigkeiten zu achten. Ich spiegel meist das Verhalten und die Gefühle meiner Gesprächspartner und bin immer wieder erstaunt über die Wirkung.

realnana hat geschrieben:Grundbasis ist für mich das verständnisvolle Zuhören. Vor allem auf der nonverbalen Ebene (mit dem Kopf nicken, emotionale Mimik...).

Ich hatte kürzlich einen Selbsttest, bei welchem mein Kollege und ich abwechselnd den "nicht leitenden Zuhörer" - somit auch ohne jegliche bestätigende oder verneinende Mimik/Gestik- und den "Redenden" spielten. Das war eine sehr interessante Erfahrung, mir fällt es sehr schwer "nichts" zu tun, wenn ich zuhöre, aber es hat eine sehr interessante Wirkung, wenn man spricht. Ich selbst bin jemand, der Stille nicht lange aushält und somit in einen Redeschwall gleite, wenn der Zuhörer keine Regung von sich gibt.

Realnana hat geschrieben:Denn man kann ja nicht nicht kommunizieren!

Der gute alte Watzlawick, den darf man beim Thema Kommunikation natürlich nicht auslassen.

Trotzdem beginne ich hier mal mit der ersten MiniMax-Intervention "In der Vergangenheit..":
Um eine lösungsorientierte Richtung einnehmen zu können, sollte man nach M. Prior von Problemen immer in der Vergangenheit sprechen.
Also nicht: "Ich bin immer so depressiv"
Sondern: "Bisher war ich immer so depressiv"

Wie wirken die beiden Sätze auf euch? Was verändert sich?
-------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Ne55i
***************************************
"Sag es mir, und ich werde es vergessen.
Zeig es mir, und ich werde mich dran erinnern.
Beteilige mich, und ich werde es verstehen."
*Konfuzius*
***************************************
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung

Re: Beratung: MiniMax-Interventionen & Kommunikation

Beitragvon Ne55i am Donnerstag 4. September 2008, 14:32

Habe nun mal den Titel modifiziert und Kommunikation ergänzt, so dass auch andere Autoren benannt werden können.
-------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Ne55i
***************************************
"Sag es mir, und ich werde es vergessen.
Zeig es mir, und ich werde mich dran erinnern.
Beteilige mich, und ich werde es verstehen."
*Konfuzius*
***************************************
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung


Zurück zu TherapeutIn + BeraterIn

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste