Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen um?

Beitragvon befana am Sonntag 7. September 2008, 19:54

Seit einiger Zeit schon wünsche ich mir mehr Austausch über den Alltag in den Einrichtungen.
Auf die Idee für diesen Beitrag hat mich Kathleen in der Beitragsreihe "(K)ein schönes Bild" gebracht:

Kathleen hat geschrieben:Ihr Lieben,
ein sehr interessantes Thema. Schön das ich hier immer die Meinungen des Fachpersonals lesen kann, das bildet quasi so nebenbei.

Danke Kathleen, das lesen wir gerne. :lol:
Auch ich lerne dadurch nebenbei.
Mir geht es hauptsächlich darum, die Meinungen der anderen zu hören, um meine Gedanken, die sich teilweise über Jahre festgesetzt haben, nochmal zu überdenken, zu festigen, oder neue Erkenntnisse zu bekommen.
Dabei geht es nicht um richtig oder falsch.
Mit Sicherheit sind nicht immer alle einer Meinung und es könnte auch mal zu heftigen Diskussionen kommen.
Kathleen kann dies bestimmt bestätigen. ;)
Aber unter dem Strich sollten diese Diskussionen nicht an der Persönlichkeit des einzelnen kratzen.
Deshalb interessiert es mich nun, wie es euch damit geht, wenn ihr diese Diskussionen lest, anders denkt, als ihr es in einem Beitrag lest, oder eine Antwort bekommt, die eure nicht bestätigt?
Seht ihr es als Chance, auszutauschen, hemmt es euch, oder habt ihr insgesamt Probleme, eure Meinung zu schreiben?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Re: Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen um?

Beitragvon Kathleen am Sonntag 7. September 2008, 20:22

Ich für mein Teil fühl mich bei euch sehr wohl, obwohl ihr mich nicht mit Samthandschuhen angefaßt habt. :cool:
Aber das war/ ist gut so! Was nützt es mir, wenn alle einer Meinung sind und der Austausch nur so dahin plätschert.
Ich mußte lernen mich zurück zu nehmen, andere Meinungen zu akzeptieren, nicht immer "meins" durch zusetzten. Oh, das fällt mir schwer, aber ich bin lernfähig. Ich bin sehr " unbequem", stänker auch mal, eher unbewußt, hab hier schon öfter eins "auf die Nase" bekommen, aber ich bin immer noch da :hut: und wie gesagt, ich fühl mich wohl.
Mir wurde in diesem Forum aber auch sehr viel geholfen, obwohl ich "schwierig" bin und das zeichnet euch aus! :cheers2:
So, ihr werdet mich so schnell nicht los und bleibt so wie ihr seid. Wenn ich mal wieder über die Stränge schlage, bremst mich, obwohl ich glaube, ich hab schon was gelernt. Auch hab ich meine Meinung über einige geändert, wäre ich gleich bei der ersten Meinungsverschiedenheit abgehaun, hätte ich das nicht gekonnt. Das ist bei vielen Menschen das Problem, sie laufen zu schnell weg. Sie gehen den anstrengenden Sachen lieber aus dem Weg, ist ja auch einfacher, aber ist es auch besser?
So, jetzt ihr, meine Lieben!
Ich bin was ich bin.
Kathleen
Forenmitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: 25.01.2007
Alter: 46
Geschlecht: weiblich

Re: Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen um?

Beitragvon Claudia am Sonntag 7. September 2008, 20:38

Liebe Kathleen,
du hast gerade auch gezeigt was dich auszeichnet.

Ich glaub nun muss ich heulen.... vor Rührung.

:oops: :oops: :oops:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Re: Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen um?

Beitragvon Kathleen am Sonntag 7. September 2008, 21:04

IchschmeißmalTaschentücherrüber und geb nen Sekt aus für alle!
Ich bin was ich bin.
Kathleen
Forenmitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: 25.01.2007
Alter: 46
Geschlecht: weiblich

Re: Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen um?

Beitragvon smallworld am Sonntag 7. September 2008, 21:36

befana hat geschrieben:Mir geht es hauptsächlich darum, die Meinungen der anderen zu hören, um meine Gedanken, die sich teilweise über Jahre festgesetzt haben, nochmal zu überdenken, zu festigen, oder neue Erkenntnisse zu bekommen.
Dabei geht es nicht um richtig oder falsch.
Mit Sicherheit sind nicht immer alle einer Meinung und es könnte auch mal zu heftigen Diskussionen kommen.
Kathleen kann dies bestimmt bestätigen. ;)
Aber unter dem Strich sollten diese Diskussionen nicht an der Persönlichkeit des einzelnen kratzen.
Deshalb interessiert es mich nun, wie es euch damit geht, wenn ihr diese Diskussionen lest, anders denkt, als ihr es in einem Beitrag lest, oder eine Antwort bekommt, die eure nicht bestätigt?
Seht ihr es als Chance, auszutauschen, hemmt es euch, oder habt ihr insgesamt Probleme, eure Meinung zu schreiben?
Mit anderen Meinungen gerade im Forum habe ich eigentlich selten Mühe. Ich finde es eher andere Meinungen zu lesen.

Ich sehe die Auseinandersetzung in letzter Zeit (aber auch nicht immer) als Herausforderung meine eigenen Gedanken um eine Perspektive zu erweitern oder sie zu festigen, weil ich mich davon klar abgrenzen und dagegen argumentieren kann. Ich suche sie in manchen Momenten auch ganz bewusst. Mir ist es wichtig zu verstehen, weshalb andere eben anders denken und welche Konsequenzen sie daraus ziehen. Solange ich vorbereitet bin auf eine Auseinandersetzung bin ich gerne bereit mit jemanden, der eine andere Meinung hat, zu diskutieren. Was ich aber nicht mag, sind Menschen, die nur meinen Standpunkt aus ihrer Sicht diskutieren wollen aber meine Sicht völlig vernachlässigen. Das heisst, ich diskutiere sehr gerne mit Menschen, die bereit sind sich auf meine Gedanken so einzulassen wie ich mich auf ihre einlasse.

Mühe macht es mir, wenn ich für etwas kritisiert werde, das ich selber weiss. Das heisst, wenn z.B. ein Beobachter in meinem Unterricht nach einer Lektion sagt: "Hey, da und da war es nicht in Ordnung.". Solche Dinge sind für mich selten eine Perspektivenerweiterung. Lieber habe ich wenn jemand sagt: "Hey, das und das ist mir aufgefallen. Weshalb hast du das so gemacht? Wäre es vielleicht nicht möglich gewesen es so und so zu machen?" Ich muss sozusagen, das Interesse an meinen Gedanken zum Thema spüren, sonst macht es für mich wenig Sinn zu diskutieren. Einer Person die das nicht macht, der verschliesse mich dann oft und lasse auch ihre Gedanken nicht mehr an mich ran.
"Eine gestufte Einführung des Schriftmaterials [...], und die Beschränkung von Lese- und Schreibaktivitäten auf dieses Material ist weder notwendig noch produktiv. Vereinfachung sollte den Lernenden überlassen bleiben (als Zulässigkeit von fehlerhaften Zwischenlösungen), nicht durch ein ein Programm oder die Lehrerin vorgegeben werden."
Hans Brügelmann (1994): "Wie wir recht schreiben lernen", S.246.
Benutzeravatar
smallworld
Forenmitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: 19.06.2008
Wohnort: Bätterkinden
Alter: 31
Tätigkeit: Basisstufenlehrkraft
Geschlecht: männlich
Land: Schweiz
Berufsabschlüsse: Studium (Bachelor of Arts in Pre-Primary and Primary Education kurz Lehrdiplom)

Re: Wie geht ihr mit unterschiedlichen Meinungen um?

Beitragvon engelein10 am Sonntag 12. Oktober 2008, 16:35

Hallo!

Ich finde Diskussionen super.
Ich habe in vielen Dingen meine Meinung, lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen, grad wenn es jemand sehr fachlich und auch mit ein paar Beispielen rüber bringt. Meine Meinung ist bestimmt nicht immer die Beste und die Richtige.
Leider kann man mit vielen Leuten heut zu Tage gar nicht mehr richtig diskutieren, weil bei ihnen nur ihre Meinung zählt. Das finde ich schade. Schließlich lernt man nie aus und Dinge ändern sich auch über die Jahre.

Besonders gern diskutiere ich mit berufsanfängern, weil die gerade aus der Schule kommen und viele Neuerungen mitbringen. Einige Sachen davon sind auch sehr verständlich, aber andere auch der größte Quatsch.
Wir haben es dann schon mal gemacht und haben beide Vorschläge ausprobiert und anschließend neu diskutiert. So hat man auch einen Vergleich zur anderen Sicht.

Hier im Forum macht es echt viel Spaß zu diskutieren. Hier sind so viele liebe nette Leute die ihre Meinung vertreten, total unterschiedlich sind und sich auf Diskussionen einlassen und dann aber auch die andere Sicht verstehen.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"


Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast