Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Jungen und Mädchen: geschlechterbewusste Erziehung

Beitragvon Franka am Sonntag 12. Oktober 2008, 21:44

In den letzten Jahren hatte ich mich durchaus schon mit dem Thema befaßt. Nun aber, da unser Junior hart auf die drei zugeht, stelle ich fest, daß ich immer noch erheblichen Nachholbedarf habe, wenn es um die speziellen Bedürfnisse von Jungs geht. Bzw. sie sind mitunter schwierig auszuhalten.

Einige interessante Beiträge zur geschlechterbewußten Erziehung sind hier: http://liga-kind.de/fruehe/207.php zu finden.

In den meisten Kindereinrichtungen arbeiten ja - leider - nur Frauen.
Wie ist das bei Euch? Habt Ihr männliche Kollegen?
Wie geht ihr mit den unterschiedlichen Bedürfnissen von Mädchen und Jungen um?


Franka
Benutzeravatar
Franka
Forenmitglied
 
Beiträge: 604
Registriert: 06.07.2007


Re: Jungen und Mädchen: geschlechterbewusste Erziehung

Beitragvon befana am Dienstag 21. Oktober 2008, 21:20

Hallo Franka,
sorry, diesen Beitrag habe ich gerade erst wieder entdeckt.
Beim Lesen ist mir bewusst geworden, wie sich die Zeiten ändern.
Mein Sohn ist mittlerweile 31 und als er noch ein Kind war, ging man (auch ich) davon aus, dass Jungs diese typische Jungenrolle haben, weil sie es so vermittelt bekommen.
Deshalb habe ich ihn auch mehr als Kind und weniger als Junge wahrgenommen.
Es war üblich, Jungs aus ihrer Rolle zu locken, viele Knaben wurden sogar rosa eingekleidet.
Im Gegenzug wurden den Mädchen die Barbiepuppen und Schleifchen verweigert.
Da aber das Umfeld (Werbung, Nachbarn etc.) noch das typische Jungenbild vermittelte, waren viele Kinder dieser Generation orientierungslos.
Heute wird eher geschaut, wo liegen die Bedürfnisse der Jungen.
Das kann die typische Jungenrolle sein, oder auch nicht.
Franka hat geschrieben:Wie ist das bei Euch? Habt Ihr männliche Kollegen?

Wir haben leider keine männlichen Erzieher mehr.
Franka hat geschrieben:Wie geht ihr mit den unterschiedlichen Bedürfnissen von Mädchen und Jungen um?

Soweit ich weiß, hatten wir dieses oder ein ähnliches Thema schon.
Ich bin mir nur nicht sicher, ob es ein eigenes Thema war, oder in vielen Themen verteilt ist.
Aber ich schau die nächsten Tage mal nach.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Re: Jungen und Mädchen: geschlechterbewusste Erziehung

Beitragvon Muchai am Dienstag 21. Oktober 2008, 22:33

Ich arbeite nicht im Kitabereich, sondern im Heim, wo die Faccetten sowohl der Betreuer/innen als auch der Bewohner/innen, sprich des Individuums etwas deutlicher werden.
Ich bin seit über einem Jahr zum Glück der zu Betreuenden als auch zu meinem nicht mehr der einzige Mann im Team, was mir einiges abnimmt.
Männlichkeit? Weiblichkeit?
Ich kann mit der Genderdebatte nur wenig anfangen. Natürlich lassen sich pauschalisiert gewisse Dinge nicht verleugnen. Im Detail ist es doch wesentlich differenzierter. Das bedeutet nicht, daß ich den behavioristischen Ansatz für den allgemeingültigen halte; die Gene und Chromosoem stellen auch genügend an. Allerdings bin ich am Herd authentischer als an der Werkbank.
Ich finde es immer schwierig, anhand von gesellschaftlichen Erwartungen und Debatten, das BIld zu entwickeln. Das Problem ist, daß viel von außen transportiert wird, was zur eigentlichen Verwiirung beiträgt, swohl für Erziehende als auch für zu Erziehende.

Ich hatte gestern ein Gespräch mit einer Bekannten. Deren fünfjährige Tochter ist seit kurzem in einem Fußballverein MItglied.
Warum?
Ihre KInderpflegerin spielt selber begeistert Fußball (Kreisliga) und begeistert damit nicht nur die Jungen...
...und das Faible fürs Reiten hat sie von ihrem Vater...
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland


Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast