Ausbildungstruktur, Praktika, Prüfungen, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum der Ausbildung zur/zum ErzieherIn!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Schmardey am Dienstag 3. März 2009, 21:04

Hi wie ich bereits in nem andere Thema zugesagt habe, lade ich nun ein von mir für den Unterricht erstelltes Magazin über Epilepsie hoch. Auch wenn ich es Morgen bereits abgeben muss wäre ich dankbar über jegliches Feedaback


http://www.filedealer.com/freeupload/ee ... 653077.pdf
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter


Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon befana am Dienstag 3. März 2009, 21:37

Bist du des Wahnsinns? :rotfl:
Über 25 Seiten eine Rückmeldung für eine Arbeit, die du morgen abgeben musst?
Das schaffe ich heute wirklich nicht.
Oder wolltest du insgesamt eine Rückmeldung?
Dann mal hier mein erster Eindruck:
Da hast du jede Menge Arbeit rein gesteckt.
Für mich sieht es richtig professionell aus.
Zwar bin ich über das Inhaltsverzeichnis noch nicht hinaus gekommen, aber dort habe ich schon alles gefunden, was mich zu dem Thema interessieren würde (deshalb werde ich mit Sicherheit alles noch lesen).
Auf Seite 4 sind zwei Wörter zusammen geschrieben, wolltest du das auch wissen?
Der Anfall dauert wenige Sekunden an und tritt
erstmalszwischen dem 2. und 8. Lebensmonat auf.

Wie sieht es eigentlich mit dem Urheberrecht der Fotos aus?
ist das für die Schule egal, weil die Bilder nur für den Unterricht genommen werden, oder musst du solche Dinge auch abklären?

Bisheriges Fazit:
Gefällt mir sehr gut. :P
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Schmardey am Dienstag 3. März 2009, 21:58

Hi danke für Deine positive Rückmeldung :-)

Ich hab mich etwas missverständlich ausgedrückt - das Feedback ist eher darauf bezogen, wie sinnvoll ihr den Flyer für die Praxis finden würdet, da ich den eventuell gern mal in meiner Pateneinrichtung vorstellen würde (Der ursprüngliche Arbeitsauftrag wäre eigentlich nur anhand eines Infotextes den wir im Unterricht bekommen haben zu erledigen gewesen, aber das war mir zu dürftig - dann wärens vielleicht grade mal 5 Seiten gewesen).

Über meinen Tippfehler seh ich mal großzügig hinweg ;-), weil ich es von einer Freundin schon Drucken gelassen habe - wollte eigentlich in den Printshop heute - hab es aber doch ncicht mehr geschafft - obwohl ich wegen Korrekturen im Layout des Flyers extra die letzte Nacht durchgemacht habe und seit mitlerweile seit ca. 41 Stunden wach, aber das ist eine andere

Wegen dem Urheberrecht gibt es eigentlich weniger Probleme an der Schule, zumal die meisten Urheber der Bilder bereits in dem Quellenverzeichnis genannt sind.
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon befana am Dienstag 3. März 2009, 22:10

Schmardey hat geschrieben:Ich hab mich etwas missverständlich ausgedrückt - das Feedback ist eher darauf bezogen, wie sinnvoll ihr den Flyer für die Praxis finden würdet, da ich den eventuell gern mal in meiner Pateneinrichtung vorstellen würde (Der ursprüngliche Arbeitsauftrag wäre eigentlich nur anhand eines Infotextes den wir im Unterricht bekommen haben zu erledigen gewesen, aber das war mir zu dürftig - dann wärens vielleicht grade mal 5 Seiten gewesen).

Generell finde ich solche Flyer sinnvoll. Die Frage ist nur, für welche Praxis?
Ich wäre bisher nicht auf die Idee gekommen, ihn in unserer Einrichtung auszulegen, müsste man mal darüber nachdenken. :kopfkratz:
Oder denkst du an Integrationseinrichtungen?

Wie reagieren denn deine Mitschüler auf Arbeiten, die alles in den Schatten stellen? Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einer Vorgabe von ca. 5 Seiten viele deutlich mehr machen.

Über meinen Tippfehler seh ich mal großzügig hinweg ;-), weil ich es von einer Freundin schon Drucken gelassen habe

Gut, dass du das erwähnst, sonst hätte ich gedacht, auch das möchtest du wissen und genauer hingesehen. :lol:

Schmardey hat geschrieben:Wegen dem Urheberrecht gibt es eigentlich weniger Probleme an der Schule, zumal die meisten Urheber der Bilder bereits in dem Quellenverzeichnis genannt sind.

Wird das Urheberrecht ausgehebelt, wenn die Urheber es im Quellenverzeichnis genannt werden? :kopfkratz:
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Schmardey am Dienstag 3. März 2009, 22:57

Naja 5 Seiten hab ich jetzt mal geschätzt, dass das so der Schnitt sein wird - war keine Seitenanzahl festgelegt, aber viele machen halt nur das Nötigste...

Gibt aber so eigentlich keine Probleme - allgemein ist bekannt, dass meine Ausarbeitungen am umfangreichsten sind - meinen scherzhaften Ruf als Streber habe ich weg mittlerweile... Wobei mich besagte Klassenkameradin, die auch für mich den Ausdruck erstelltn diesmal mit weit über 40 Seiten deutlich übertrifft.

Meine Einrichtung ist eine ganz normale Regeleinrichtung (Kita), aber es kann ja nie Schaden Informationen zu dieser Thematik zu haben, damit man auf den Ernstfall vorbereitet ist.

Was das Urheberrecht angeht bin ich ehrlich gesagt auch nicht so der Profi, aber bisher gabs da nie Probleme.
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Anitram am Mittwoch 4. März 2009, 08:51

*seufz* das hätte so vier Wochen früher kommen müssen ;-)
Das hätte mich bestimmt supergut auf meine Klausur zur Epilepsie vorbereitet. Der Unterricht meines Lehrers ist nämlich ein bisschen merkwürdig. Ich glaube es wird mehr über seinen Unterrichtsstil diskutiert, als über ein Thema.l

Aber ich les es auch jetzt noch, aus puren Interesse. :-)

Zur Praxis kann ich dir recht wenig sagen, außer, dass es viele ziemlich uninformierte Eltern gibt. Meine kleine Cousine hatte vor kurzem ihren ersten Anfall und muss jetzt Medikamente nehmen. Aber meine Tante weiß eigentlich nicht mal warum das wichtig ist. Sie versteht das Kauderwelsch der Ärzte nicht und wie schon bei bei der Legasthenie und der Hörschädigung meiner Kleinen bräuchte sie eigentlich jemanden, der sie an die Hand nimmt (oder ihr in den Hintern tritt). Ich weiß nicht, ob da Infohefte viel helfen.

Aber wenn man die kleinen Anfälle berücksichtigt, wo kaum jemand drauf kommt, dass das Epilepsie sein könnte und die wenn sie nicht behandelt werden sich sehr oft zu großen Anfällen auswachsen... Und dass es von Vorteil ist, schon ein bisschen zu wissen wie man sich verhält, falls es zu einem ersten Anfall kommt... Doch, eigentlich macht ein Infoheft Sinn. Auch und grade in Kindertageseinrichtungen. Wobei 25 Seiten schon ein bisschen viel ist. *find*

lg martina
__________________________________________________

Es ist nie zu spät, etwas vollkommen Neues anzufangen...

Ein gebildeter Mensch ist nicht der, den die Natur verschwenderisch behandelt hat; ein gebildeter Mensch ist der, der die Gaben, die er hat, gütig, weise und richtig und auf die höchste Weise gebraucht. Und der mit festen Augen hinsehen kann, wo es ihm fehlt, und einzusehen vermag, was ihm fehlt.
Rahel Antonie Friederike Varnhagen von Ense, (1771 - 1833), Berliner Salondame
Benutzeravatar
Anitram
Forenmitglied
 
Beiträge: 435
Registriert: 17.12.2008
Wohnort: Berlin
Alter: 37
Tätigkeit: nach Ausbildung und 8 Jahren im Beruf zurück auf die Schulbank und ab an die Uni seit April 2011 Fernstudium (FU Hagen, BA Bildungswissenschaft) aktuell: Vollzeit-Mama in Elternzeit (Mai 2011 und September 2014)
Blog: Blog lesen (12)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Kauffrau für Bürokommunikation (IHK)
Zusatzqualifikationen: Ausbilderin - IHK

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Kathleen am Mittwoch 4. März 2009, 21:43

Super, ich find dein Infoheft einfach super.

Viele Eltern kommen nicht auf die Idee, ihr Kind hätte eine Form der Epilepsi. Wundern sich über "Tollpatschigkeit", langes nächtliches Einnässen bis weit ins Schulalter, Traumsusen, Schlafmützen oder genervte, gnatschige, meist verhaltensauffällige Kinder. All das und noch viel mehr, können Anzeichen für Absencen sein und diese darf man auf keinen Fall unterschätzen. Jeder Anfall, wie du schon schriebst bis zu 100 am Tag, bringt das Kind näher an den Grandmal.
Im Kiga fällt das Kind nicht unbedingt auf. Es träumt vielleicht viel ( mehrere "Aussetzer" pro Stunde) das Kind ist überhaupt nicht "da", fällt aber nicht unbedingt um, verharrt einfach. Oder bewegt beim verharren immer das selbe Körperteil, bei einigen sieht man überhaupt nichts.

Die verhaltensauffälligen Kinder mit Absencen werden oft in ADHS oder ähnliches gestuft oder sind einfach " nicht erzogen". Aber stellt euch dieses Kind, mit unbehandelten Absencen, in der Schule vor. Es soll etwas schreiben und ist ständig aus dem Konzept, da es mehrmals in der Unterrichtsstunde "Aussetzer" hat und nichts mit bekommt, zwar nur für Sekunden, aber da fehlt ja schon die Hälfte vom Satz. Wer würde da nicht total genervt und auffällig sein.
Gefährlich wird es beim Schulschwimmen, Geräteturnen und Fahrradausflügen. Da stoß ich bei Lehrern und Erziehern oft an Grenzen. Sie haben Angst das etwas passieren könnte. Auch für sie wäre solch ein Infoheft gut.
Ich muß dazu sagen das ich sie etwas verstehen kann. Meine Mittlere hat seit Jahren diese Absencen, trotz Suxilep, dazu noch Asthma, welches mit Budecord gut eingestellt ist und ist hochgradig Hörgeschädigt, was die Vertsändigung im Wasser eigentlich unmöglich macht. So wollten sie ihr das Schulschwimmen verbieten. Es hat mich einige Überzeugungsarbeit gekostet, ihnen bei zubringen, dass sie Leistungsschwimmer ist und man zur Not halt einfach "mitreinspringen" muß.

Ich denke es gibt viel mehr Kinder mit Epilepsie als man glaubt, nur erkannt wird es oft nicht und das ist sehr gefährlich.
Ich bin was ich bin.
Kathleen
Forenmitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: 25.01.2007
Alter: 46
Geschlecht: weiblich

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Muchai am Mittwoch 4. März 2009, 23:14

befana hat geschrieben:Wird das Urheberrecht ausgehebelt, wenn die Urheber es im Quellenverzeichnis genannt werden?
Schmardey hat geschrieben:Was das Urheberrecht angeht bin ich ehrlich gesagt auch nicht so der Profi, aber bisher gabs da nie Probleme.

Wäre es so einfach, gäbe es keine Juristen, die das Netz nach Urheberrechtsverstößen durchforsten würden, weil es sich finanziell nicht rentieren würde.
Aber wahrscheinlich kommt dieser Einwurf zu spät.

Zum Inhalt kann ich nichts sagen, weil er etwas Zeit erfordert.
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Schmardey am Mittwoch 4. März 2009, 23:46

Danke für das durchweg positive Feedback =)

Eines ist mir allerdings heute ein wenig auf den Magen geschlagen:

Der Arbeitsauftrag wurde i.A. einer länger erkrankten Lehrerin ausgegeben und wir rechneten alle mit einer Benotung.
Seit heute ist die Lehrerin wieder da und meinte, dass sie noch soviel zu tun hätte, dass keine Zeit bliebe alles zu lesen bzw. zu benoten =(


Wegen dem Urheberrecht: Ich persönlich hoffe einfach mal, dass keine Konsequenz daras resultiert, weil das ganze ja ohne Gewinnabsicht erstellt wurde. Denke mal, dass es da größere Fische gibt
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter

Re: Epilepsie - Infoheft

Beitragvon Muchai am Mittwoch 4. März 2009, 23:54

Schmardey hat geschrieben:Wegen dem Urheberrecht: Ich persönlich hoffe einfach mal, dass keine Konsequenz daras resultiert, weil das ganze ja ohne Gewinnabsicht erstellt wurde. Denke mal, dass es da größere Fische gibt

Wer es darauf anlegt, nimmt auf hehre Absichten leider keine Rücksicht...
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland


Zurück zu ErzieherIn

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast