Studium fürs Studium?! Studienbegriffe und Abläufe einfach erklärt.
(Für alle User offen.)
Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Frag doch mal..!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

@(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Claudia am Montag 9. März 2009, 16:02

Hallo!

Ich bräuchte bitte mal wieder so viele fachliche, kompetente Meinungen wie möglich. :schaem:

Also ich hab einen Text und will es wissenschaftlich für meine Zwecke ge- bzw. eher "missbrauchen". :floet:

Ausgangstext („Praktische Management der Normalität“ von Sabine Bollig und Marion Ott im Beitrag „Entwicklung auf dem Prüfstand: zum praktischen Management von Normalität in Kindervorsorgeuntersuchungen):
Bollig + Ott hat geschrieben:(…)Das praktische Management der Normalität zeigt sich entsprechend nicht als Handlungsmotivation und – technik personaler Akteure, wie der Begriff des Managements nahelegen könnte. Vielmehr muss es als heterogenes Netzwerk verstanden werden, in welchem die konkrete Gestaltung und praktische Relevanz enaktierter Normen und Normalitäten durch die spezifische praktische Relationierung der beteiligten Aktanten bestimmt ist.(…)




Mein Senf als Fußnote:

Dieser Begriff [Praktisches Management der Gruppenleiterrolle] wird in Anlehnung an „Praktische Management der Normalität“ von Sabine Bollig und Marion Ott im Beitrag „Entwicklung auf dem Prüfstand: zum praktischen Management von Normalität in Kindervorsorgeuntersuchungen“, was auf Seite 209 und 210 definiert wird, verwendet. Es geht, wie in dem zitierten Text, nicht um den Einzelnen und dessen (hier päd.) Handlungsmotivation, wie es der Begriff Management ggf. impliziert, sondern um den heterogenen Handlungsspielraum durch unterschiedliche Faktoren (wie Arbeitsumgebung, Vorbildung und anderen Rahmenbedingungen).






Ist das schlüssig? Oder weniger? :? Ich hab es bisher eingebaut und könnte es gut gebrauchen.. Aber sagt bitte, wenn ich da einen Sinn-/Verständnisfehler gemacht habe. Dankeschön!!
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Claudia am Mittwoch 11. März 2009, 18:24

:lausch:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Ne55i am Samstag 14. März 2009, 12:16

:kopfkratz:

tut mir leid Claudia, aber ich werde aus deinen Textausschnitten nicht schlau.
-------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Ne55i
***************************************
"Sag es mir, und ich werde es vergessen.
Zeig es mir, und ich werde mich dran erinnern.
Beteilige mich, und ich werde es verstehen."
*Konfuzius*
***************************************
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung

Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Claudia am Samstag 14. März 2009, 12:51

Hm.. danke für die Antwort.
Also eigentlich geht es um die Umbenennung deren "Phrase". Ich hab auch nur so eine Erklärung wie oben von deren Text. :?
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon franziska am Freitag 20. März 2009, 11:19

Hallo Claudia,

ein kleiner Ausschnitt aus einem Text ist irgendwie schwer zu verstehen, zumal der Originaltext an sich scheinbar nicht zur einfachsten Sorte gehört. Aber vielleicht finden wir ja gemeinsam eine Lösung.

Bollig + Ott hat geschrieben:(…)Das praktische Management der Normalität zeigt sich entsprechend nicht als Handlungsmotivation und – technik personaler Akteure, wie der Begriff des Managements nahelegen könnte. Vielmehr muss es als heterogenes Netzwerk verstanden werden, in welchem die konkrete Gestaltung und praktische Relevanz enaktierter Normen und Normalitäten durch die spezifische praktische Relationierung der beteiligten Aktanten bestimmt ist.(…)


Es geht, wie in dem zitierten Text, nicht um den Einzelnen und dessen (hier päd.) Handlungsmotivation, wie es der Begriff Management ggf. impliziert,


Das finde ich soweit verständlich, aber du willst es nicht direkt zitieren oder? Ich finde es zu nah am Text und würde aufpassen wegen Plagiat usw.

sondern um den heterogenen Handlungsspielraum durch unterschiedliche Faktoren (wie Arbeitsumgebung, Vorbildung und anderen Rahmenbedingungen)


hier bin ich nicht ganz deiner Meinung. Ich verstehe es nicht als heterogene Handlungsspielräume der Personen, sondern ich verstehe es so, dass es ein Netzwerk von Personen oder Beteiligten gibt, welches sich immer wieder gegenseitig relationiert also reflektiert und durch unterschiedliche Erfahrung anpasst? :? :?:

Gibt es zu dem Textausschnitt noch weitere Erläuterungen?
Guck mal unter Akteur-Netzwerk-Theorie, vielleicht hilft das weiter. http://de.wikipedia.org/wiki/Akteur-Netzwerk-Theorie

Viele Grüße
Franziska
franziska
Forenmitglied
 
Beiträge: 39
Registriert: 05.06.2008

Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Claudia am Mittwoch 25. März 2009, 09:44

Hallo und vielen Dank Franziska! :D

franziska hat geschrieben:(..)Das finde ich soweit verständlich, aber du willst es nicht direkt zitieren oder? Ich finde es zu nah am Text und würde aufpassen wegen Plagiat usw.

Mir ging es bisher nicht um meinen Text direkt. Ich hab es extra erstmal noch so nah am Zitat gehalten, damit ihr evtl. eher verstehen könnt, was genau mir so vorschwebte. Aber trotzdem gut, dass du es erwähnst, ist ja schon sehr wichtig..! :jaja:

franziska hat geschrieben:
Claudia hat geschrieben:sondern um den heterogenen Handlungsspielraum durch unterschiedliche Faktoren (wie Arbeitsumgebung, Vorbildung und anderen Rahmenbedingungen)


hier bin ich nicht ganz deiner Meinung. Ich verstehe es nicht als heterogene Handlungsspielräume der Personen, sondern ich verstehe es so, dass es ein Netzwerk von Personen oder Beteiligten gibt, welches sich immer wieder gegenseitig relationiert also reflektiert und durch unterschiedliche Erfahrung anpasst? :? :?:

Stimmt. So gesehen hast du absolut Recht. Super, dankeschön. Muss ich noch mal gut durchdenken..

franziska hat geschrieben:Gibt es zu dem Textausschnitt noch weitere Erläuterungen?

Zu dem Thema schon, aber nicht spez. zu deren "Namenskreation".

Grundsätzlich ist die Methode, eine Ableitung aus einem ähnlichen Thema zu benutzen, aber okay!? Das war meine Hauptfrage..

Danke für deine Mühe und Gedanken! :D
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Claudia am Montag 13. April 2009, 19:13

Hallo!

Kennt von euch jmd. den Text "Die 'Veralltäglichung' pädagogischen Wissens - im Horizont von Profession, Professionalisierung und Professionalität" von Dieter Nittel?
:lausch:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Re: @(ehemalige) Studierende: Textverständnis

Beitragvon Ne55i am Dienstag 14. April 2009, 11:11

Sorry, da muss ich wieder passen...
-------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Ne55i
***************************************
"Sag es mir, und ich werde es vergessen.
Zeig es mir, und ich werde mich dran erinnern.
Beteilige mich, und ich werde es verstehen."
*Konfuzius*
***************************************
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung


Zurück zu Frag doch mal den Studi ;-)

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste