Studium oder doch lieber eine Ausbildung? Welches Studium? Bachelor und Master? Präsenz-, Teilzeit-, oder Fernstudium?
(Für alle User offen.)

Moderatoren: Muchai, Ne55i

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Studien- und Berufswahl!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Bachelor: Stellenwert auf dem Arbeitsmarkt noch unklar

Beitragvon Claudia am Dienstag 20. Februar 2007, 10:30

web.de hat geschrieben:Hannover/Köln (dpa/gms) - Die Einführung von Bachelor-Studiengängen an deutschen Universitäten ist in vollem Gange. Doch während immer mehr Absolventen ihr Studium mit dem international anerkannten Titel beenden, ist sein Stellenwert auf dem Arbeitsmarkt noch unklar.
Ungewiss ist vor allem, ob der Bachelor-Abschluss tatsächlich die Qualifikationen garantiert, die die Wirtschaft fordert. Auch über die Karriereaussichten von Bachelor-Absolventen ist wenig bekannt.
Laut einer Studie des Hochschul-Informations-Systems (HIS) in Hannover entscheidet sich immer noch die Mehrheit der Studienanfänger gegen den Bachelor (BA).
Bisher führt der Abschluss auch eher selten zu einem direkten Berufseinstieg. [...]
Laut Umfragen des IW seien drei Viertel der befragten Unternehmen bereit, Bachelor-Absolventen zu beschäftigen. Dabei eröffne der Bachelor-Abschluss ähnlich gute Karrierechancen wie andere. [...]
Johanna Witte vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh sieht im Bachelor-Abschluss vor allem die Chance, früher als bisher in die Praxis zu gehen. Es sei einer der Vorteile des neuen Abschlusses, dass Absolventen sich zwischen Master-Studium und Berufseinstieg entscheiden können.
Den Bachelor-Studenten rät Witte, sich über die eigenen Ziele klar zu werden. Wer in die Praxis wolle, solle ruhig den frühen Eintritt in den Arbeitsmarkt wagen. Stellt sich dann ein weiterer Qualifizierungsbedarf heraus, lasse sich immer noch weiter studieren. [...]
Hürden für den Berufseinstieg mit dem BA gebe es jedoch auch noch, sagt Witte, besonders bei den stark regulierten Berufen. So setzten zum Beispiel für Architekten und Psychologen bestimmte Tätigkeiten einen Master voraus, sagt Witte.
Die Fächer Medizin und Jura seien noch nicht auf den Bachelor umgestellt, die Lehrerausbildung komme nur langsam in Bewegung. "Die Gewohnheit wird all diese Probleme glätten", sagt Witte. Die flächendeckende Umstellung auf Bachelor und Master soll bis 2010 abgeschlossen sein.


Quelle und der ganze Text: web.de

:!: :?:

Was ist eure Meinung/euer Eindruck zum Bachelor und Master?
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Beitragvon Muchai am Dienstag 27. Februar 2007, 01:30

Hallo,

es scheint die Crux dieser Bachelorei und Masterei zu sein, daß man nicht weiß, wie man die Leute zu bezahlen hat.
Aber wahrscheinlich ist das in Zeiten der "Generation Praktikum" auch egal, wie hoch die Qualifikationen der Billigkräfte ist...

Meint Muchai
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Beitragvon Claudia am Dienstag 27. Februar 2007, 11:12

Ich kanns nur immer wieder wiederholen: Ich bin sehr froh noch auf Diplom studieren zu dürfen!
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon andyhandy am Dienstag 8. Mai 2007, 08:53

Hallo

ich kram, dass mal nochmal vor. Wir hatten in der schule erst eine Info veranstaltung zum Thema bachelor wo werbung für diesen studiengang gemacht wurde. Die armen Referenten wrudern von uns ganz schön nieder gemacht, denn die haben die Erzieherausbildung aus wertlos dargestellt. Ich habe für mich die Frage dafür rasugezogen: Wieso soll ich ein sau teures Studium machen um dann nicht mehr zu verdienen bzw gar nicht sicher einen Job zu haben? Vor allem es gibt bei uns auch nur 20 Studienplätze des heißt da wird ja eh nur der Creme de la Creme genommen, da werde ich eh keine Chance nicht haben....
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon Claudia am Dienstag 8. Mai 2007, 08:57

Wenn ich ehrlich bin: Ich verstehe deine Aussage nur bedingt.


Welcher Studiengang wurde beworben? Wieso gibt es nur 20 Plätze?



Das Studium (im Bereich der Sozialwissenschaften) hat die Selbstbildung und Entwicklung einen hohen Stellenwert, welcher nicht zu unterschätzen ist (-in meinen Augen).



Bachelor bedeutet: Neue Studienstruktur und neuer Abschluss.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon befana am Dienstag 8. Mai 2007, 09:10

andyhandy hat geschrieben:denn die haben die Erzieherausbildung aus wertlos dargestellt.

Wertlos vielleicht nicht, aber Verbesserungsbedürftig auf jeden Fall.
Ich habe für mich die Frage dafür rasugezogen: Wieso soll ich ein sau teures Studium machen um dann nicht mehr zu verdienen bzw gar nicht sicher einen Job zu haben?

Hier bei uns hast du auch mit der Erzieherausbildung keinen sicheren Job.
Denn es werden fast nur noch Zeitverträge vergeben, deren Verlängerung letztendlich von der Anzahl der angemeldeten Kinder abhängt. :?
Vor allem es gibt bei uns auch nur 20 Studienplätze des heißt da wird ja eh nur der Creme de la Creme genommen, da werde ich eh keine Chance nicht haben....

Mich würde dieses Studium als Fernstudium reizen.
Auch wenn ich weiter als Erzieherin arbeiten würde, so wäre es doch eine Möglichkeit mein theoretisches Wissen aufzupolieren und neben dem Alltag auch auf anderer Ebene gefordert zu werden.
Allerdings hindern mich mein Alter, die Kosten und der Zeitaufwand daran.
Aber wenn du noch am Anfang stehst, würde ich mich auch wenn du keine Chancen für dich siehst bei Interessse darum bemühen.
Ablehnen können sie dich immer noch.
Denn später stehst du vielleicht da und sagst: "Ach hätte ich doch...!"
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon andyhandy am Dienstag 8. Mai 2007, 09:17

@Claudia. Der Bachelor-Studiengang wurde beworben, da der nun das erste Jahr in München is

@Befana: Ja reizen würde es micht total!! Und ich werde mich hochstwahrshcinlich auch bewerben, aber ich weiß nicht wie ich es finanziell dann gebacken bekomme. Aber wie gesagt es gibt leider nur 20 Studienplätze
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon befana am Dienstag 8. Mai 2007, 09:23

@andyhandy
Hast du dich schon informiert, wie es mit einem Fernstudium aussieht?
Da hättest du die Möglichkeit nebenbei arbeiten zu gehen.
Egal, ob so oder so, ich wünsch dir viel Glück bei der Bewerbung.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon andyhandy am Dienstag 8. Mai 2007, 09:38

Ja des Studium is so eine art Fernstudium, wo man alle zwei wochen donnerstag, freitag und Samsat Studium hat, aber ob man da eine Stelle findet, die des mitmacht? des is die Frage, aber a bissal hab ihc ja noch zeit.
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon Claudia am Dienstag 8. Mai 2007, 09:40

Meine Frage bleibt. :wink:

Welcher (Bachelor-)Studiengang??

Bachelor ist nur "die Art wie man studiert". (Modularisiert, Hauptfächer, Abschluss, ....)
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Nächste

Zurück zu Studien- und Berufswahl

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste