Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Haltet ihr ein Sozialkundeprojekt im Vorschulalter für sinnvoll?

Ja ich halte es für durchführbar und sinnvoll
6
85%
Es ist nur ein sehr kleiner Teil durchführbar und sinnvoll
1
14%
Nein, das würde die Kinder überfordern
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt : 7

Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon Schmardey am Montag 16. März 2009, 17:55

Hi

nachdem ich heute eine Sozialkundearbeit in unserem Modul 3 über folgende von mir hier zusammengefasste Themen geschrieben haben stellte sich mir die Frage ob es nicht möglich ist einen Teil dieser Themen (vorallem der Teil unter der Überschrift "Handeln statt Jammern") bereits im Vorschulalter im Rahmen eines Projektes zu thematisieren. Ich habe diese Idee heute schon ansatzweise mit einer Klassenkameradin diskutiert, die jedoch skeptisch war.

Meiner Meinung nach lassen sich bestimmte Themen die die deutsche Gesellschaft betreffen bereits an Kinder interessant und verständlich vermitteln (z.B. anhand eines gebastelten Modelles der Bundesrepublik mit kleinen Figuren oder aber die Bevölkerungszahlen anhand von Sandkörnern oder Wassertropfen ála "wenn Du dieser Wassertropfen bist - dann stellt eine Schüssel / Wanne... voll Wasser alle Menschen dar die in Deutschland leben. Auch der Zusammenhang zwischen Arbeit und Entlohnung kann z.B. durch Spielgeld verdeutlicht werden und das Menschen ohne Arbeit mit einem geringeren Einkommen auskommen müssen)

So könnten anhand dieses Themas verschiedene Kompetenzen gefördert werden, beispielsweise
  • Die Sachkompetenz, dadurch das Fachwissen über einfach ökonomische Prozesse und Bevölkerungsstruktur erworben wird.
  • Die Sozialkompetenz, durch das Thematisieren der Situation von Migranten in Deutschland und dem damit verbundenen erreichen von Empathie.
  • Die Lernkompetenz, durch verschiedene Methoden auf denen sich das Wissen im Rahmen des Projektes angeeignet werden kann.
  • Die Sachkompetenz, durch das Entwickeln fantasiereicher, kreativer und kindlicher Lösungsmöglichkeiten für diverse Probleme, die die Gesellschaft betreffen.
  • Díe Selbstkompetenz, da durch Präsentation der Ergebnisse ihm Rahmen einer Ausstellung sowie durch das deutlich machen wie wichtig Kinder für unser Land sind das Selbstbewusstsein gesteigert wird.
Haltet ihr ein solches Projekt für durchführbar bzw. sinnvoll?
PS: Es wäre ganz toll, wenn man diese Thema in Umfragenform gestalten könnte - ich wusste leider nicht wie das geht - wenn ein Mod / Admin so lieb wäre, wäre ich sehr dankbar :hut:
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter


Re: Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon Kathleen am Montag 16. März 2009, 21:06

:hut: @ schmardey, ich bin immer wieder begeistert und überrascht, auf welche Ideen du so kommst!

Man merkt, du bist der Richtige für diesen Beruf.
Ich bin was ich bin.
Kathleen
Forenmitglied
 
Beiträge: 471
Registriert: 25.01.2007
Alter: 46
Geschlecht: weiblich

Re: Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon engelein10 am Montag 16. März 2009, 21:30

Hallo!

Also ich halte das für durchführbar. Aber erst ab einem bestimmten Alter.
Ich würde sagen, Vorschulalter.

Und gerade dein Ansatz zeigt viele Dinge mit denen die Kinder jeden Tag konfrontiert werden,
z.B. Unterschiedliche Nationalität und Sprache, Unterschiedliche Gehälter, etc.

Also ausprobieren würde ich jedem empfehlen.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"

Re: Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon Muchai am Donnerstag 19. März 2009, 22:39

Hallo Schmardey,

Sozialkunde ist ein weites Feld, das man auch Kindern im Elementarbereich näherbringen kann (eigentlich sogar muss).
Mit pädagogischem Gruß
Muchai :kaffee:
____

"The Times They Are A-Changing."
(Bob Dylan)
Benutzeravatar
Muchai
*** Admin ***
 
Beiträge: 6111
Registriert: 24.02.2007
Tätigkeit: Erzieher i.R.
Land: Deutschland

Re: Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon Ne55i am Freitag 20. März 2009, 11:38

Ich schließe mich da Muchai an.
Mich würde interessieren, was deine Klassenkameradin denn so kritisch gesehen hat.
Sicherlich ist es nicht ganz einfach ein solch komplexes Feld kindgerecht zu erklären, aber deine Ideen klingen vielversprechend.
-------------------------------------------------------
Liebe Grüße,
Ne55i
***************************************
"Sag es mir, und ich werde es vergessen.
Zeig es mir, und ich werde mich dran erinnern.
Beteilige mich, und ich werde es verstehen."
*Konfuzius*
***************************************
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung

Re: Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon Schmardey am Samstag 21. März 2009, 20:12

Hi

meine Klassenkamerdin meínte, dass die Thematik (vorallem sobald sie demografische und ökonomische Züge annimmt) Vorschulkinder in den meisten Fällen überfordern oder es an Interesse seitens der Kinder mangeln würde und ihrer Meinung nach erst für den Kinderhort geeignet ist.

Wir konnten leider nicht ganz zuende diskutieren, da wir während der Diskussion auf dem Weg zur Schule führten und sie zu Schulbeginn abbrechen mussten, wobei ich durch eine Aussage von ihr (sie verstand als Kind nicht wie man gleichzeitig Deutscher und Europäer sein kann) in meiner Ansicht noch weiter bestärkt wurde.
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter

Re: Sozialkunde im Vorschulalter??

Beitragvon engelein10 am Sonntag 22. März 2009, 19:34

Hallo!

Ich würde einfach sagen, ausprobieren.
Ich könnte mir das schon vorstellen und zu tief muss man ja ins Thema nicht gehen!
Interesse besteht bei Kindern auf jeden Fall. Solange das Thema interessant und mit mitwirkungsmöglichkeiten gestalltet ist.
Gruß Vanny

--------------------
Spiel ist gewissermaßen der Hauptberuf eines jeden Kindes, das dabei ist, die Welt um sich herum, sich selbst, Geschehnisse und Erlebnisse im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.
- Armin Krenz -

Nichts ist höher zu schätzen als der Wert des Tages!
- Goethe -

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt!
- L. Wittgenstein -
Benutzeravatar
engelein10
Forenmitglied
 
Beiträge: 2510
Registriert: 14.08.2007
Alter: 33
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatlich anerkannte Erzieherin
Fortbildung "Fachkraft für pädagogische Frühförderung"


Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste