Krabbelgruppe, Kindergarten, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagesstätten!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Anziehen - Kindergartenkinder

Beitragvon Claudia am Freitag 23. Februar 2007, 18:32

Hallo :)

Ich bin auf Erfahrungsberichte gespannt.

Wie regelt ihr die Anziehsituation, wenn ihr mit den Kindern in den Garten geht?!

Kiga - letztes Jahr:
Die Kinder zogen sich sehr selbstständig, ohne großes Auffordern, an. Alle hatten den Anreiz, dass sie schnell raus in den Garten dürfen. So bald die Mehrheit in den Klamotten steckten, ging es raus (mit mindestens einer Erzieherin), die anderen haben weiter den restlichen Kindern geholfen.
Nach fünf Minuten waren auf jeden Fall alle draussen.

Gerecht, oder nicht... die Kinder kannten es nicht anders, und fühlten sich nicht sichtlich benachteiligt.
Alle wollten auch selbst Schleifen binden (etc.) können, da um Hilfe bitten ja nur Zeit kostet. :wink:
Rechtlich war es wohl so okay, da die restlichen Leute gleich nachkamen.


Kiga - aktuell:
Alle Kinder müssen aufeinander warten. Es geht erst gemeinsam raus.
Den Gedanken finde ich (päd.) sehr sinnvoll!
Die Praxis sieht leider so aus, dass man manche Kinder 10Mal ans Anziehen erinnert, und trotzdem haben wir heute 20 Minuten gebraucht bis alle Kinder angezogen waren!! Das habe ich noch nie erlebt und finde ich auch nicht tragbar. Die ersten Kinder haben gerade einmal einen Schuh an ("Die anderen warten ja sowieso auf mich.") und die restlichen Kinder schwitzen in ihren Jacken....



Wie ist es bei euch geregelt?
Habt ihr evtl. Tipps, wie man die Situation entspannen könnte?
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Beitragvon befana am Freitag 23. Februar 2007, 23:47

:lol:
Das Problem haben wir nur bei Ausflügen, da die Kinder bei uns jederzeit in den Garten gehen können.

Unsere Kinder müssen sich auch nicht alleine anziehen.
Wir geben ihnen Hilfestellung oder ziehen sie an, je nach Situation und Kind.

Bei uns ist es eher so, dass die Kinder nicht in den Garten wollen, weil es nichts besonderes ist.
Das Bedarf oft intensiver Überredungskunst.


Rechtlich war es wohl so okay, da die restlichen Leute gleich nachkamen.
Kiga - aktuell:
Alle Kinder müssen aufeinander warten. Es geht erst gemeinsam raus.

Hat sich bei euch rechtlich etwas geändert, oder gab es einen Vorfall?

Wir lassen die Kinder, denen wir es zutrauen, auch für kurze Zeit alleine in den Garten, oder sprechen uns mit den Kolleginnen der anderen Abteilungen ab, da ja immer Kinder im Zimmer bleiben.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Claudia am Freitag 23. Februar 2007, 23:55

Oh, da habe ich mich wohl nicht gut genug ausgedrückt, tut mir leid.

Es sind zwei völlig unterschiedliche Kindergärten!


__

Natürlich gebe ich jedem Kind Hilfestellung wenn es denn welche braucht, klar!!

Es ist nur so, dass die Kinder doch mehr können, wenn sie nur wollen (es also z.B. eilig haben in den Garten zu kommen :wink: -> Kiga1).
:wink:


Ich hoffe ich konnte die Missverständnisse klären, und habe nicht noch mehr geschaffen.


:?
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon befana am Samstag 24. Februar 2007, 00:20

Alle Missverständnisse beseitigt. :D :D

Trotzdem eine Frage:
Warum müssen alle gemeinsam in den Garten?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Claudia am Samstag 24. Februar 2007, 00:23

Angeblich wegen der Aufsichtspflicht...

Auf der anderen Seite geht aber auch mal eine Kollegin auf die Toilette, muss mit einem Kind kurz rein, oder sonstiges.
Da ist es dann kein Problem, wenn nur eine Erzieherin mit den Kindern (kurz) draussen ist.



__

Aber ist ein "getrenntes raus gehen" überhaupt anzustreben?
Ist es nicht besser, wenn die Kinder gegenseitig Rücksicht nehmen?


Hach ja, Theorie und Praxis...
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon nina am Samstag 24. Februar 2007, 12:58

Ich habe mir über das rausgehen noch keine Gedanken gemacht.
Rechtlich war es wohl so okay, da die restlichen Leute gleich nachkamen.
Kiga - aktuell:
Alle Kinder müssen aufeinander warten. Es geht erst gemeinsam raus.
Gibt es eine restliche Richtlinie?

Ich kann nur aus meiner Praxis sprechen und da ist es so das die Kinder sich selbständig anziehen sollen und die Kinder auch den Auftrag bekommen sich gegenseitig zu helfen. Sind einige Kinder schon angezogen dürfen sie mit einer Kollegin oder auch schon alleine rausgehen. Meißt sind es die Großen die am schnellsten fertig sind und ihnen draue ich es zu alleine rauszugehen. Es dauert auch nur wenige Minuten bis ich oder meine Kollegin auch raus gehen können.

Es ist bei uns auch so das 3-5 Kinder alleine in den Garten dürfen ohne Aufsicht. Wie sieht das in anderen Kitas aus?

nina
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin

Beitragvon Beebo am Samstag 24. Februar 2007, 13:19

Hallo!

Also bei uns ist es so: Wir (unsere Gruppe) gehen gemeinsam nach vorne und ziehen uns an,wir sind in der Regel zu zweit (meine Kollegin und ich),in günstigen Fällen auch zu dritt.Ich setze mich mit einem Stuhl an den Rand und die Kinder,die bei irgendetwas Hilfe brauchen (Jacke zumachen o.ä.) stellen sich bei mir an.Die restlichen Kinder können sich in der Regel gut ohne Hilfe anziehen.Wer fertig ist,setzt sich vorne an die Tür und wartet.Im Schnitt brauchen wir 10 Minuten.Wenn sich vorne eine gewisse Menge an Kindern gesammelt hat,geht meine Kollegin oer ich schon einmal mit diesen Kindern raus.Diese ganze Vorgehensweise klappt super und wir sind eigentlich recht schnell draussen. :D
Es grüßt euch--
Deborah
Beebo
Forenmitglied
 
Beiträge: 287
Registriert: 13.01.2007
Alter: 34
Tätigkeit: Erzieherin, momentan Fachkraft für die Integration
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland

Beitragvon befana am Samstag 24. Februar 2007, 21:45

@ alle
Sehe ich es richtig, dass immer alle Kinder zur gleichen Zeit rausgehen?
Bedeutet es, dass die Kinder ihr Spiel unterbrechen, wiel sie in den Garten gehen müssen?
Angeblich wegen der Aufsichtspflicht...
Auf der anderen Seite geht aber auch mal eine Kollegin auf die Toilette, muss mit einem Kind kurz rein, oder sonstiges.

Wie geht es dir damit? Zwischen den Zeilen....
Aber ist ein "getrenntes raus gehen" überhaupt anzustreben?
Ist es nicht besser, wenn die Kinder gegenseitig Rücksicht nehmen?

Natürlich sollten die Kinder lernen gegenseitig Rücksicht zu nehmen. Aber wird das nicht im Laufe des Tages oft genug von ihnen gefordert?
Die ersten Kinder haben gerade einmal einen Schuh an ("Die anderen warten ja sowieso auf mich.") und die restlichen Kinder schwitzen in ihren Jacken....

Welche Kinder lernen hier Rücksicht zu nehmen?
Die Kinder, die in ihren Jacken schwitzen, oder die Kinder, die wissen, dass die anderen ja sowieso warten? :oops:
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Claudia am Montag 26. Februar 2007, 00:13

nina hat geschrieben:Gibt es eine restliche Richtlinie?

Weiß ich leider nicht.

Wie in deiner Schilderung war es bei mir im Kindergarten davor auch.

nina hat geschrieben:Es ist bei uns auch so das 3-5 Kinder alleine in den Garten dürfen ohne Aufsicht. Wie sieht das in anderen Kitas aus?

Das gibt es leider nicht. :(
Fände ich auch ganz sinnvoll.

__


@Beebo
So würde ich es mir wünschen.
Danke für deine Schilderung.
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Claudia am Montag 26. Februar 2007, 00:20

befana hat geschrieben:Sehe ich es richtig, dass immer alle Kinder zur gleichen Zeit rausgehen?

Im "neuen" Kiga (Kiga2) ja. Im alten Kiga nein..

befana hat geschrieben:Bedeutet es, dass die Kinder ihr Spiel unterbrechen, wiel sie in den Garten gehen müssen?

Im Normalfall sind alle Kinder begeistert in den Garten zu dürfen.

befana hat geschrieben:
Claudia hat geschrieben:Angeblich wegen der Aufsichtspflicht...
Auf der anderen Seite geht aber auch mal eine Kollegin auf die Toilette, muss mit einem Kind kurz rein, oder sonstiges.

Wie geht es dir damit? Zwischen den Zeilen....

Nicht gut.

befana hat geschrieben:
Claudia hat geschrieben:Aber ist ein "getrenntes raus gehen" überhaupt anzustreben?
Ist es nicht besser, wenn die Kinder gegenseitig Rücksicht nehmen?

Natürlich sollten die Kinder lernen gegenseitig Rücksicht zu nehmen. Aber wird das nicht im Laufe des Tages oft genug von ihnen gefordert?

Ja, denke ich eigentlich auch.
Zumal 20 Minuten schon unglaublich viel sind in meinen Augen. Da würde ich als Kind auch spätenstens nach fünf Minuten aus Langeweile "Quatsch machen". :?

befana hat geschrieben:
Claudia hat geschrieben:Die ersten Kinder haben gerade einmal einen Schuh an ("Die anderen warten ja sowieso auf mich.") und die restlichen Kinder schwitzen in ihren Jacken....

Welche Kinder lernen hier Rücksicht zu nehmen?
Die Kinder, die in ihren Jacken schwitzen, oder die Kinder, die wissen, dass die anderen ja sowieso warten? :oops:

Natürlich die Kinder, welche schwitzen müssen.



____


Kennt jemand die rechtlichen Regelungen?
Kann man so etwas im Netz nachlesen?

:?:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Nächste

Zurück zu Kindertagesstätten

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste