Theorie, Prüfungen, Studienordnung, ...
(Für alle User offen.)
Forumsregeln
Willkommen im Unterforum des Studiengangs Pädagogik!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon sinchen am Mittwoch 25. November 2009, 14:44

Hallo!!
Ich schreibe gerade meine Magisterarbeit und befasse mich zur Zeit mit der Pädagogik des 19. Jahrhunderts. Aber irgendwie ist das für mich momentan nicht so wirklich greifbar. Hab zwar jede Menge Bücher, die sich mit der Geschichte der Pädagogik befassen, aber so wirklich handfest ist das alles nicht.
Vor allem dreht sich das meiste in diesem Jahrhundert um die Reformbestrebungen des Schulsystems. Mich interessiert aber eher die häusliche Einstellung zum Kind. Bin gerade beim Neuhumanismus, der, wie ich gelesen habe, keine wirkliche Pädagogik war. HILFE!! Ich verstehs einfach net. :autsch:
Vielleicht fallen euch ja ein oder zwei Sätze ein, die mir einen groben Überblick geben könnten.
Wäre sehr nett.
Lieben Gruß!
sinchen
Forenmitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2009
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Abitur, momentan Studentin


Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon Angela am Mittwoch 25. November 2009, 16:47

Hallo!
Das ist ja ein interessantes Thema. Um sich ein Bild zu machen, wie es zu Hause zu ging, kommt es wohl darauf an, bei wem. Also in bürgerlichen Familien, bei Arbeitern...?
Da waren wohl sehr große Unterschiede.
Hast du mal geschaut, was es für Kinder- und Jugendbücher aus der Zeit gibt, die davon etwas wiedergeben?
Oder Bilder, da bekommst du auch ein gutes Gefühl für die Zeit.

Ich hab noch was interessantes gefunden, dass dir vielleicht noch einen kleinen Wink gibt:

http://edoc.hu-berlin.de/dissertationen ... ter13.html
http://papinga.bis.uni-oldenburg.de/bis ... 5/doc3.pdf
http://www.thueringen.de/imperia/md/con ... lzt/44.pdf
__________
Liebe Grüße,
Angela alias Yvonne
Benutzeravatar
Angela
Forenmitglied
 
Beiträge: 316
Registriert: 07.11.2007
Wohnort: Bayern
Alter: 48
Tätigkeit: Erzieherin, Autorin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Erzieherin

Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon Schmardey am Mittwoch 25. November 2009, 17:21

Hallo,

es ist jetzt etwas unkonventionell gedacht und nicht wirklich eine Quelle in dem Sinne, aber wenn man sich nur mal das allseits bekannte Buch "Der Struwwelpeter" zur Hand nimmt spricht es schon Bände darüber was in dieser Zeit unter Erziehung verstanden wurde.
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter

Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon befana am Mittwoch 25. November 2009, 18:13

Hallo Sinchen,
der Vorschlag von Angela, mal nach Bildern zu suchen, ist gar nicht schlecht.
Vor zwei Wochen habe ich den Film Das Jahrhundert des Kindes im Jahrhundert des bewegten Bildes von Donata Elschenbroich und Otto Schweitzer gesehen. Er war sehr aufschlussreich.
Ich hatte ihn in der Bücherei ausgeliehen.
Vielleicht kannst du ihn ja auch irgendwo ausleihen. Meine Bücherei hatte ihn nicht, deshalb hatte ich ihn aus einer anderen Bücherei angefordert.
Leider ist er bei Amazon nicht erhältlich, aber wenn du den Titel eingibst, findest du etliche Seiten, wo du ihn für 25 € direkt bestellen kannst.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon sinchen am Donnerstag 26. November 2009, 14:32

Lieben dank für eure Anregungen. Sitze gerade in der Bib und werde mal schauen, ob mich das weiterbringt. Hoffe ja mal, dass mir heut noch ein Licht aufgeht und ich besser vorankomme als gestern, wobei das net wirklich schwer ist ;-)
Lieben Gruß und noch einen schönen Tag!
sinchen
Forenmitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 13.07.2009
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Abitur, momentan Studentin

Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon Schmardey am Donnerstag 26. November 2009, 17:13

Ich habe eben bei Wikipedia auch zwei vielleicht für Dich interessante Artikel mit entsprechenden Quellenangaben gelesen:

Schwarze Pädagogik
Moritz Schreber
LG :-)
Schmardey
Forenmitglied
 
Beiträge: 201
Registriert: 14.10.2007
Alter: 30
Tätigkeit: Student der Sozialen Arbeit
Geschlecht: männlich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerkannter Erzieher,
staatl. anerkannter Steuerfachangestellter

Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon Anitram am Freitag 27. November 2009, 08:33

Hallo :-)

also ich fand das Handbuch der deutschen Bildungsgeschichte sehr interessant. Das sind ja mehrere Bände und es gibt auch einen, der für deinen Zeitraum in Frage käme. Da gibts auch einiges an Literaturverweisen. Allerdings ist das Thema Pädagogik im 19. Jhdt. recht umfangreich. Weißt du denn schon, worauf du dich spezialisieren willst? Ich hab zum Thema Berufspädagogik zum Beispiel auch einige alte Dissertationen gefunden, die wir in unseren geschichtlichen Überblick (Berufsbildungsgeschichte von der Antike bis heute) gut verwenden konnten. Ich müsste mal schauen, aber das 19. Jahrhundert war da auch dabei.

Liebe Grüße
Martina
__________________________________________________

Es ist nie zu spät, etwas vollkommen Neues anzufangen...

Ein gebildeter Mensch ist nicht der, den die Natur verschwenderisch behandelt hat; ein gebildeter Mensch ist der, der die Gaben, die er hat, gütig, weise und richtig und auf die höchste Weise gebraucht. Und der mit festen Augen hinsehen kann, wo es ihm fehlt, und einzusehen vermag, was ihm fehlt.
Rahel Antonie Friederike Varnhagen von Ense, (1771 - 1833), Berliner Salondame
Benutzeravatar
Anitram
Forenmitglied
 
Beiträge: 435
Registriert: 17.12.2008
Wohnort: Berlin
Alter: 37
Tätigkeit: nach Ausbildung und 8 Jahren im Beruf zurück auf die Schulbank und ab an die Uni seit April 2011 Fernstudium (FU Hagen, BA Bildungswissenschaft) aktuell: Vollzeit-Mama in Elternzeit (Mai 2011 und September 2014)
Blog: Blog lesen (12)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Kauffrau für Bürokommunikation (IHK)
Zusatzqualifikationen: Ausbilderin - IHK

Re: Pädagogik 19. Jahrhundert

Beitragvon Isabel am Montag 30. November 2009, 08:25

Für das 19. Jahrhundert wären Kinder- und Jugendliteratur sicher auch interessant. Oder aber die Erziehungsratgeber der Zeit...
Vielleicht könnte als Thema auch die sogenannte "schwarze Pädagogik" interessant sein?
"Man sollte alles so einfach wie möglich sehen - aber auch nicht einfacher."
Albert Einstein
Benutzeravatar
Isabel
Forenmitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: 06.05.2007
Wohnort: Kassel
Alter: 33
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: M.A.


Zurück zu Pädagogik

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste