Krabbelgruppe, Kindergarten, ...
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagesstätten!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Beratende Fachkräfte in Kitas

Beitragvon Claudia am Montag 8. März 2010, 18:58

Hallo!

Kurze, knappe Umfrage.
Fühlt ihr euch als Erzieher/innen, Sozialassistenten/innen, Kinderpfleger/innen, ... in der täglichen Arbeit als Beraterin für Eltern bei Erziehungsfragen?
Wenn ja, warum, wann und inwiefern?
Wenn nein, warum nicht?
:lausch:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Re: Beratende Fachkräfte in Kitas

Beitragvon Spraföfee am Montag 8. März 2010, 19:58

Ich bin zwar nicht direkt für Erziehungsfragen zuständig, aber durch meine Zusatzausbildung im Sprachbereich werde ich häufig von Eltern unserer KiTa um Rat gefragt, wenn es um Sprachentwicklung, Sprachförderung zuhause etc. geht. Dabei handelt es sich aber nicht nur um die Eltern, deren Kinder bei mir die zusätzliche Sprafö erhalten, sondern auch um die anderen Eltern. In letzter Zeit sind es insbesondere die Eltern der U3 Gruppe. Außerdem werde ich häufig von meinen Kolleginnen mit zu Elterngesprächen hinzugezogen, wenn es Probleme mit der Sprachentwicklung eines bestimmten Kindes geht. Zudem biete ich zweimal jährlich während des Familienfrühstücks einen Vortrag zum Thema "Sprache"an, wobei es dann im Nachherein immer noch Fragen gibt, die ich versuche zu beantworten.
Liebe Grüße,
die Spraföfee :sunny:

"Wenn du mit anderen ein Schiff bauen willst,so beginne nicht mit ihnen Holz zu sammeln,
sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer"
(A. de Saint- Exupery)


"Man wirft Frauen vor zu viel zu sprechen, dabei ist es vielleicht eine der besonderen Gaben, die die Natur ihnen zum Wohle des Kindes mitgab" (Maria Montessori)

"Ein Wort, das ein Kind nicht kennt,
ist ein Gedanke, den es nicht denken kann"
Spraföfee
Forenmitglied
 
Beiträge: 703
Registriert: 18.11.2009
Wohnort: NRW
Alter: 45
Tätigkeit: Mutter, Erzieherin und Fachkraft für elementarpädagogische Sprachförderung (Schwerpunkt DaZ) + freischaffende Künstlerin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Mittlere Reife
Berufsabschlüsse: Erzieherin
Zusatzqualifikationen: Elementarpaedagogische Sprachfoerderung -Schwerpunkt DaZ-

Re: Beratende Fachkräfte in Kitas

Beitragvon Claudia am Sonntag 14. März 2010, 16:34

Vielen Dank für die Antwort! :D

__________________________________


Haben alle anderen auch eine eigene Haltung dazu?
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Re: Beratende Fachkräfte in Kitas

Beitragvon Spraföfee am Sonntag 14. März 2010, 16:52

Claudia hat geschrieben:Haben alle anderen auch eine eigene Haltung dazu?

Das würde mich auch mal interessieren! :D
Liebe Grüße,
die Spraföfee :sunny:

"Wenn du mit anderen ein Schiff bauen willst,so beginne nicht mit ihnen Holz zu sammeln,
sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem Meer"
(A. de Saint- Exupery)


"Man wirft Frauen vor zu viel zu sprechen, dabei ist es vielleicht eine der besonderen Gaben, die die Natur ihnen zum Wohle des Kindes mitgab" (Maria Montessori)

"Ein Wort, das ein Kind nicht kennt,
ist ein Gedanke, den es nicht denken kann"
Spraföfee
Forenmitglied
 
Beiträge: 703
Registriert: 18.11.2009
Wohnort: NRW
Alter: 45
Tätigkeit: Mutter, Erzieherin und Fachkraft für elementarpädagogische Sprachförderung (Schwerpunkt DaZ) + freischaffende Künstlerin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Mittlere Reife
Berufsabschlüsse: Erzieherin
Zusatzqualifikationen: Elementarpaedagogische Sprachfoerderung -Schwerpunkt DaZ-

Re: Beratende Fachkräfte in Kitas

Beitragvon Geli am Montag 15. März 2010, 09:18

Hi Claudia!
Ich sehe Beratung als einen Teil der Arbeit, der sich von selbst ergibt.
Wenn ich z.B. in einem Elterngespräch Probleme anspreche, werde ich auch nach Lösungsansätzen gefragt. Das gilt natürlich auch für positive Dinge.
Beratung fängt ja auch im Kleinen an, sucht ein Elternteil beispielsweise ein Buch oder eine Aktivität zu einem bestimmten Thema oder es entstehen Fragen zur Planung des Alltags oder Verhaltensweisen eines Kindes, die ein Elternteil nicht einordnen kann bzw. als auffällig empfindet.

Zur Beratung gehört natürlich auch, die Eltern dahingegend zu beraten, an welche Stellen sie sich wenden können bzw. sollten, wenn es Probleme gibt, die im normalen Alltag nicht lösbar sind, bzw. deren Lösung die Kompetenzen einer Erzieherin überschreiten würden.

Liebe Grüße, Geli
Denken, was man nicht fühlt, heißt sich selbst zu belügen
Geli
Forenmitglied
 
Beiträge: 258
Registriert: 07.03.2007
Wohnort: Westerwald
Alter: 41
Tätigkeit: Mutter-Kind-Einrichtung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: Krankenschwester, Erzieherin, Kindheitspädagogin, Sozialpädagogin (B.A.)
Zusatzqualifikationen: Psychomotorik

Re: Beratende Fachkräfte in Kitas

Beitragvon Claudia am Montag 15. März 2010, 23:38

Super.
Vielen, vielen Dank Geli. :D


____________________

Ich hoffe es folgen noch etliche Beiträge auf meine Frage.
:lausch:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Zurück zu Kindertagesstätten

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast