Studium oder doch lieber eine Ausbildung? Welches Studium? Bachelor und Master? Präsenz-, Teilzeit-, oder Fernstudium?
(Für alle User offen.)

Moderatoren: Muchai, Ne55i

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Studien- und Berufswahl!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerp. frühe Kindheit

Beitragvon Claudia am Freitag 16. März 2007, 19:19

Der berufsbegleitende Fernstudiengang für das Leitungspersonal von Kindertageseinrichtungen mit dem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Fachhochschule Koblenz
RheinAhrCampus Remagen
University of Applied Sciences



Der Bachelor-Studiengang (B.A.) „Bildungs- und Sozialmanagement mit Schwerpunkt frühe Kindheit“ ist ein berufsbegleitender Studiengang für Erzieherinnen und Erzieher, die bereits als Leiterinnen und Leiter in Tageseinrichtungen für Kinder tätig sind bzw. die vor der Übernahme einer solchen Tätigkeit stehen bzw. diese anstreben. Der Studiengang wird von den beiden Fachbereichen “Betriebs- und Sozialwirtschaftâ€
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Beitragvon büni am Freitag 16. März 2007, 19:36

Hallo,

den Studiengang kann ich für (angehende) Leitungen nur empfehlen. Die Studieninhalte sind größtenteils sehr interessant und praxisnah gestaltet. Vor allem für die Projekt- und Hausarbeiten kann man sich in der Regel Schwerpunkte setzen, die einen persönlich interessieren oder für die eigene Einrichtung wichtig sind. So entwickelt man parallel zum Studium auch die Arbeit der eigenen Einrichtung weiter.
Zeitlich lässt sich das Ganze bisher auch ganz gut bewältigen, auch wenn´s bei mir immer gegen Ende des Semesters wegen der Hausarbeiten etwas stressig wird...
Mir gefällt das Studium sehr gut und ich kann´s nur empfehlen, auch wenn ich überhaupt noch nicht einschätzen kann, was es mir für meine berufliche Entwicklung mal bringen wird... für mich persönlich ist es eine große Bereicherung.

Schöne Grüße

Büni
büni
Forenmitglied
 
Beiträge: 159
Registriert: 25.02.2007
Tätigkeit: Erzieherin

Beitragvon Claudia am Freitag 16. März 2007, 19:38

Danke für die Rückmeldung!!
Das finde ich ja toll.

Kannst du vielleicht noch mehr zu deinen Erfahrungen schreiben? Evtl. sogar im Bereich "Private Studiengeschichten"?
Würde mich sehr freuen!
:D
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Andrea am Freitag 16. März 2007, 20:13

Claudia hat geschrieben:Danke für die Rückmeldung!!
Das finde ich ja toll.

Kannst du vielleicht noch mehr zu deinen Erfahrungen schreiben? Evtl. sogar im Bereich "Private Studiengeschichten"?
Würde mich sehr freuen!
:D


Da kann ich mich nur anschließen. Würde auch gerne mehr erfahren :D
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon büni am Freitag 16. März 2007, 20:33

Hallo,

ich kann gerne mal was zu meinen Erfahrungen mit dem Studium schreiben. Für die "privaten Studiengeschichten" bin ich aber wohl noch nicht lange genug dabei, oder?
Dies ist jetzt schon mein vierter Versuch zu antworten. Jedesmal spukt mein Rechner und versendet die Antwort nicht. Deshalb jetzt erst mal nur so viel. Wenn´s klappt, schreib ich gerne hier noch mal ausführlicher übers Studium.

Schöne Grüße

Büni
büni
Forenmitglied
 
Beiträge: 159
Registriert: 25.02.2007
Tätigkeit: Erzieherin

Beitragvon büni am Samstag 17. März 2007, 10:23

Hallo,

also ich versuchs noch mal...
Das Studium ist berufsbegleitend, ich arbeite ganz normal Vollzeit in einer KiTa und fahre ca. alle vier Wochen für ein Wochenende (Freitag, Samstag) nach Remagen, wo die Präsenzveranstaltungen stattfinden.
Die verlaufen ein bißchen wie früher die Schule. Alle Studenten eines Semesters (max. 35) und der Dozent in einem Raum. Meist gibt es zunächst eine Einführung in die Theorie des jeweiligen Moduls, in den weiteren Veranstaltungen werden dann Projektergebnisse präsentiert und diskutiert, Gruppenarbeiten und praktische Übungen gemacht usw.
Wir müssen pro Semester drei Klausuren und drei Hausarbeiten schreiben, in Modulen in denen Klausur geschrieben wird muss zusätzlich noch eine Projektarbeit, meist in Kleingruppen erarbeitet werden.
Bei den Projekt- und Hausarbeiten kann man sich eigene Schwerpunkte setzen, die auch für die Arbeit in der eigenen Einrichtung interessant sind. Man setzt die Theorie also auch direkt in der Praxis um und die eigene Einrichtung profitiert davon.
Mir macht´s viel Spaß und ich freu mich schon aufs nächste Semester.
Schöne Grüße

Büni
büni
Forenmitglied
 
Beiträge: 159
Registriert: 25.02.2007
Tätigkeit: Erzieherin


Zurück zu Studien- und Berufswahl

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste