Theorie, Berufsalltag und was wo anders nicht hin passt
(Für alle User offen.)

Moderator: Muchai

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Diverses!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

was für ein Diplomarbeitsthema habt / hattet/plant ihr?

Beitragvon Rubina am Dienstag 8. Mai 2007, 11:17

Mich würde mal interessieren, was für Diplomarbeitsthemen ihr plant/ habt oder hattet?

Ich habe mich um das Thema "elterliches Strafverhalten" gekümmert...

Eigentlich hatte ich was zum Thema Kinderarmut schreiben wollen, aber der Prof, der für dieses Thema zuständig war, hatte dann doch keine Zeit mich zu betreuuen und so musste ich umdisponieren...
Liebe Grüße, Rubina
Rubina
Forenmitglied
 
Beiträge: 269
Registriert: 04.04.2007
Tätigkeit: Coaching von Langzeitarbeitslosen
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin, PEKiP - Gruppenleitung


Re: was für ein Diplomarbeitsthema habt / hattet/plant ihr?

Beitragvon Andrea am Dienstag 8. Mai 2007, 12:00

Rubina hat geschrieben:
Ich habe mich um das Thema "elterliches Strafverhalten" gekümmert...



Hui, was hast du denn dazu geschrieben, bzw. wie hast du es aufgebaut.
Oder verrät man dies bei einer Diplomarbeit nicht?
Zuletzt geändert von Andrea am Dienstag 8. Mai 2007, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon Rubina am Dienstag 8. Mai 2007, 12:38

Hallo Andrea,

es ging in meiner Diplomarbeit um die Praxis elterlichen Strafverhaltens und die Auswirkungen auf das Kind.

Zuerst kam natürlich der theoretische Teil: Definitionsversuche, Strafe im Wandel der Zeit, kulturelle Unterschiede beim Strafen, §1631 (2) BGB, die päd. Strafe im Kontext der versch. Erziehungskonzepte: autoritäre Erz. antiautoritäre bzw. partnerschaftlich- demokratische Erziehung und Anitpädagogik. Das Bild vom Kind und darauf resultierende Konsequenzen für das Strafverhalten am Beispiel von J J Rousseau und dem Christentum.
Dann kam der eher praktisch orientierte Teil: Die REalität elterlicher Strafpraxis, Strafverhalten und Schichtzugehörigkeit bzw. Bildungsstand der Eltern. Strafgründe, Strafarten, die Rolle von Kultur, Normen, Gesetzen, Geboten und Verboten in Bezug auf elterliches Strafverhalten, elterl. Strafverhalten aus psychologischer Sicht. Notwendigkeit der Strafe? --> Strafe muss sein!/ Strafe kann sein, aber..../ Strafe darf nicht sein!
Alternativen zu elterlichem Strafverhalten
und als letztes Kapitel: über die "richtige" Erziehung




war ein ganz spannendes Thema, aber ich bedaure immer noch, dass ich nicht im Bereich Armut meine Diplomarbeit schreiben konnte, da ich dieses Thema nach wie vor das Spannendste in der soz. Arbeit finde.
Liebe Grüße, Rubina
Rubina
Forenmitglied
 
Beiträge: 269
Registriert: 04.04.2007
Tätigkeit: Coaching von Langzeitarbeitslosen
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin, PEKiP - Gruppenleitung

Beitragvon Andrea am Dienstag 8. Mai 2007, 13:03

Hallo Rubina,

danke für deine Antwort!

Rubina hat geschrieben:es ging in meiner Diplomarbeit um die Praxis elterlichen Strafverhaltens und die Auswirkungen auf das Kind.

Wie viele Seiten hat so eine Diplomarbeit?

Alternativen zu elterlichem Strafverhalten
und als letztes Kapitel: über die "richtige" Erziehung

Also ich trau mich ja gar nicht zu fragen, denn ich kenn den Diplomarbeitenumgangs-Knigge ja nicht :oops:
Aber wäre eine Leseprobe möglich :oops: - das würde mich mehr als brennend interessieren (gerne auch per PN oder Mail)

Das hört sich sehr spannend an - vor allem wo ich letztens noch einen EA zum Thema Grenzen & Regeln hatte (Eltern-Kind-Gruppe). Da kam diese Frage natürlich auch auf :lol:

war ein ganz spannendes Thema, aber ich bedaure immer noch, dass ich nicht im Bereich Armut meine Diplomarbeit schreiben konnte, da ich dieses Thema nach wie vor das Spannendste in der soz. Arbeit finde

Spannend ja - aber mit Sicherheit auch mit das Traurigste Kapitel in dieser Arbeit :(
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon befana am Dienstag 8. Mai 2007, 13:59

Hallo Rubina,
irgendwie werden heute nur spannende Diplomarbeiten angesprochen.
Deine ist schon die zweite, die mich auch brennend interessieren würde.
Deswegen kann ich mich Andreas Fragen nur anschliessen.
Also ich trau mich ja gar nicht zu fragen, denn ich kenn den Diplomarbeitenumgangs-Knigge ja nicht :oops:
Aber wäre eine Leseprobe möglich :oops: - das würde mich mehr als brennend interessieren (gerne auch per PN oder Mail)

    :oops: :oops: :oops:
war ein ganz spannendes Thema, aber ich bedaure immer noch, dass ich nicht im Bereich Armut meine Diplomarbeit schreiben konnte, da ich dieses Thema nach wie vor das Spannendste in der soz. Arbeit finde.

Das Thema wäre bestimmt auch aufschlussreich gewesen, aber für mich aus der Praxis nicht so interessant, wie das Thema, welches du nun gewählt hast.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Ne55i am Dienstag 8. Mai 2007, 18:06

Ich habe mein Thema zwar schon in meiner Vorstellung beschrieben, aber hier passt es wohl besser hin :D

Also meine DA lautet: "Depressionen bei Kindern und Jugendlichen- Erklärungsansätze und Interventionen im schulischen Kontext"

Aufbau ist wie folgt:
1. Depressionen bei Kindern und Jugendlichen / aktueller Forschungsstand
- Diagnostische Kriterien/ Altersabhängigkeit der Symptome/ Häufigkeit
und Verlauf
2. Erklärungsansätze
- hier jedoch nur solche, die Helfen ein näheres Verständnis für die
Auslösung und Aufrechterhaltung im Kontext der Schule zu erlangen,
sind aber generell gültig
3. Auswirkungen der Störung im Kontext der Schule
- hier werden die Theorien anhand von Studien in Leistungs- und
Sozialensituationen dargestellt. Mit anderen Worten: JA! depressive
Schüler haben Beeinträchtigungen im Leistungs- und sozialen Bereich,
welche sich anhand der Erklärungsansätze begründen lassen
4. Präventionsmaßnahmen im Kontext der Schule
- hier gehe ich auf erprobte Programme zur Prävention und Intervention
der Depression in Schulklassen ein, die auf der Grundlage der
Erklärungsansätze sehr gut zu verstehen sind. Zudem gebe ich
Hinweise, wie die alltägliche Unterrichtsgestaltung stattfinden kann,
um depressive Schüler zu unterstützen.

Natürlich hat meine DA auch noch einen einführenden Teil und einen Schlussteil :)
Ne55i
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 901
Registriert: 08.05.2007
Wohnort: Limburg
Alter: 34
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Diplom Pädagogin
Betreuerin in einer Jugendhilfeeinrichtung

Beitragvon Lanie am Dienstag 8. Mai 2007, 22:18

Huhu,

ich habe meine Diplomarbeit schon über dasselbe Thema geschrieben wie jetzt meine Doktorarbeit: "Die frühe Eltern-Kind-Beziehung und ihr Stellenwert in Elternratgebern. Untertitel: Zur Relevanz einer elterngerechten Vermittlung von bindungstheoretischen Konzepten und Erkenntnissen der Eltern-Säuglings-Interaktionsforschung".
Klingt theoretisch, mündete aber in einen eigenen Elternratgeberkapitelentwurf, soll also mal was Nützliches draus werden :wink: . Wen der Aufbau interessiert, kann hier nachlesen: http://www.knetfeder.de/kkp/diplomarbeit.html
(Ähm, hoffe, das Verlinken auf meine Seite ist okay und nicht zu aufdringlich :oops: , sonst einfach löschen)

Viele Grüße,
Lanie
Lanie
*** Moderatorin ***
 
Beiträge: 777
Registriert: 15.04.2007
Alter: 39
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur

Beitragvon befana am Dienstag 8. Mai 2007, 22:27

Hallo Lanie,
ist ja nett.
Deine Seite habe ich in einem Ordner meiner Leseleiste.
Ich habe sie vor einigen Wochen entdeckt, als ich etwas über Motorik suchte und fand sie so interessant, dass ich sie gleich wegordnen musste.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori


Zurück zu Diverses zu Studium und Beruf

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste