Theorie, Prüfungen, Studienordnung, ...
(Für alle User offen.)
Forumsregeln
Willkommen im Unterforum des Studiengangs Pädagogik!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Empirische Sozialforschung

Beitragvon Claudia am Donnerstag 11. Januar 2007, 16:10

Hallo..

Wer lernt die Tage noch für Statistik?

Ich schreibe am 30. Januar eine Klausur. :?

So recht will ich es noch nicht kapieren. Der Dozent packt einfach immer so viel in eine einzige Vorlesung :roll: ...

Welche Themen kommen bei euch in der Klausur vor?

Wir haben folgende:
  • Theorie und Empirie, Befragung; Variablen
  • Wissenschaftstheorie: Theorie und Empirie, Beobachtungsfehler
  • Qualitative und quantitative Ansätze, Skalenniveaus, Codierung
  • Untersuchungsdesign
  • Deskriptive (beschreibende) Statistik
  • Stichprobenkennwerteverteilung
  • Inferenzstatistik: Prinzipien, t-Test, SPSS


Mein nächstes Wochenende ist damit wohl schon ausgefüllt. :(
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin


Beitragvon Denise am Freitag 30. März 2007, 18:53

Ich greife das jetzt mal wieder auf :D
Ich muss dieses und nächstes Semester jeweils einen qualitativen und einen quantitativen Methodenkurs machen.
Deshalb wollte ich dich (und noch andere, wenn die denn mal hier sind) mal fragen, wie das so ist, spannend oder eher unspannend? Sehr viel Rechnerei?
Ich überlege auch noch, ob sich dazu ein Tutorium lohnt, weil die zu beiden Kursen so gar nicht zum restlichen Stundenplan passen, ich erstmal nur Teilnahmescheine machen muss und mein Freund Politik mit dem Schwerpunkt Empirische Sozialforschung studiert (also zwar unter anderem Gesichtspunkt, aber Teile von dem, was im KommVV steht, kommen mir von ihm schon ein bisschen bekannt vor).

Ich sollte auch eigentlich nicht so ungeduldig sein, das würde mich aber schonmal interessieren :wink:
Denise
Forenmitglied
 
Beiträge: 867
Registriert: 21.02.2007
Wohnort: Essen
Alter: 29
Tätigkeit: wiss. Mitarbeiterin im Bereich Studienberatung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin

Beitragvon Claudia am Samstag 31. März 2007, 16:15

Hallo Denise!

Also ich habe meinen Statistikschein mittlerweile schon daheim liegen. :D

Statistik hat nur bedingt etwas mit Mathematik zu tun, finde ich.

Ab und an fand ich es schon recht interessant, und habe wertvolles Wissen auch für meine Arbeit herausgezogen (z.B. strukturierte, eigene Beobachtungen)! Aber trotzdem bin ich durchaus froh erst mal wieder etwas Ruhe davon zu haben...
Ich habe schon öfter mitbekommen, dass Leute sich wegen Statistik nicht an Psychologie getraut haben. Auch wenn da Statistik noch viel vertiefter vorkommt, die Angst ist wohl doch überzogen.... :wink:

Qualitative Methoden finde ich noch interessanter!
Berichtet doch bitte mal ab und zu, wie du es empfindest.

Also gerade bei "quantitative Methoden" würde ich dir durchaus ein Tutorium empfehlen!! Wobei es natürlich auch auf die Vorlesungen des Profs ankommt...


Ich wünsch dir ein gutes, neues Semester!
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Denise am Dienstag 3. April 2007, 08:54

So, gestern war das 1. Mal Qualitative Methoden bzw eine Vorbesprechung.
Mein 1. Eindruck von der Dame, die das leitet: Sie ist ein bisschen verwirrt und weiß anscheinend nicht, dass wir nicht zum Spaß in den Methodenkursen sind, sondern das machen müssen. Sonst aber ganz nett.

Für den besonderen Spaßfaktor: Es müssen ja wie gesagt alle machen, weswegen es mehrere Seminare zur Auswahl gab, eins eben montags, eins mittwochs und zwei freitags. Wer nicht vollkommen weltfremd ist, müsste eigentlich wissen, dass wir uns alle freuen, im Montagsseminar zu sein :wink:
Insgesamt sind wir 35 Leute in einem Raum für 20 Leute und das Mittwochsseminar fällt jetzt aus, sodass nochmal 30 Leute auf die 3 Seminare verteilt werden müssen. In den Freitagsseminaren sind weniger Leute, statt aber dann darauf einfach ein paar Leute mehr zu verteilen, wurden wir gestern gefragt, ob wir wegen den armen Mittwochsleuten nicht freiwillig das Seminar wechseln wollen. Deswegen habe ich natürlich auch bei der Seminaranmeldung frühmorgens in der Uni Schlange gestanden :roll:
Dafür hat sich bis jetzt aber auch noch keiner freiwillig gemeldet und es wird dann eher ein volles Seminar. Ich bin mal gespannt, wie das dann mit Gruppenarbeiten und Protokollen geregelt wird (Die Dozentin sagte dazu:"Pro Sitzung fertigt einer immer ein Protokoll an oder auch mal zwei", sie kann leider nicht rechnen.)

Jetzt freue ich mich auf die Quantitativen Methoden nächsten Dienstag :wink:
Denise
Forenmitglied
 
Beiträge: 867
Registriert: 21.02.2007
Wohnort: Essen
Alter: 29
Tätigkeit: wiss. Mitarbeiterin im Bereich Studienberatung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin


Zurück zu Pädagogik

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste