Förderung, Bildung und deren Umsetzung.
(Für alle User offen.)

Moderator: befana

Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Pädagogische Praxis und Ideenbörse!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Sprachfördermaßnahmen

Beitragvon Andrea am Sonntag 27. Mai 2007, 14:07

Hallo,

gibt es spezielle "Sprachfördermaßnahmen" bei euch im Kiga.

Wie sind diese gestaltet, wer führt sie durch, Inhalte, ...?
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.


Beitragvon Rosenrot82 am Montag 28. Mai 2007, 20:12

Bei uns gibt's für die Vorschulkinder "Sprachspiele" - angelehnt ans "Würzburger". Die führen die Gruppenleiterinnen abwechselnd durch. Sie finden gleich in der Früh statt und dauern so 10-15 Minuten. Die VSKi. waren gern dabei und haben sprachlich spürbar Fortschritte gemacht. Ich finde sowas sehr wichtig, gerade im letzten Jahr.
Rosenrot82
Forenmitglied
 
Beiträge: 758
Registriert: 22.03.2007
Land: Deutschland

Beitragvon Andrea am Montag 28. Mai 2007, 21:55

Rosenrot82 hat geschrieben:Bei uns gibt's für die Vorschulkinder "Sprachspiele" - angelehnt ans "Würzburger". Die führen die Gruppenleiterinnen abwechselnd durch. Sie finden gleich in der Früh statt und dauern so 10-15 Minuten. Die VSKi. waren gern dabei und haben sprachlich spürbar Fortschritte gemacht. Ich finde sowas sehr wichtig, gerade im letzten Jahr.


Kannst du ein Beispiel nennen wie so eine Einheit abläuft?
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon Rosenrot82 am Dienstag 29. Mai 2007, 13:34

Servus Andrea

Hm, Ablauf kenne ich eher weniger, weil ich die Sprachspiele nicht durchgeführt habe. Aber ich habe halt gemerkt, wie positiv sich das Angebot auswirkt. Lustig, was die Kinder sich jetzt für Wortkreationen ausdenken und wie gerne sie dichten und reimen. Auch Wörter erkennen und in die einzelnen Buchstaben auseinander nehmen, also buchstabieren können sie. Also wenn ich frage: "Was heißt R - O - S - E - N - R - O - T", dann können sie den Namen richtig sagen.
Rosenrot82
Forenmitglied
 
Beiträge: 758
Registriert: 22.03.2007
Land: Deutschland

Beitragvon Andrea am Samstag 2. Juni 2007, 22:45

Hallo Rosenrot,

vielen Dank für deine Rückmeldung :D

Wie sieht es bei euch andern aus?
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon befana am Sonntag 3. Juni 2007, 22:18

In unserer Einrichtung befassen wir uns schon seit längerem mit dem Thema Sprachentwicklung.
Bisher ging es dabei eher um das Feststellen des Ist-Standes.
Spezielle Fördermaßnahmen finden nicht statt.
Würde ich mir auch nicht unbedingt wünschen, sondern eher als Angebot für alle, insgesamt bei Angeboten, im Alltag usw. die Sprachentwicklung mehr im Auge zu behalten.

Passend zum Thema und gerade entdeckt/gelesen:

Studie zur Förderung der kindl.Sprachentwicklung

Abschlussbericht der Studie

Für mich ist das Ergebnis der Studie, dass nicht die Kinder die Fördermaßnahmen benötigen, sondern die ErzieherInnen.
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon andyhandy am Montag 4. Juni 2007, 20:08

Hallo

wir hatten auch das Würzburger Trainingsmodell und so weit ich weiß wird jetzt mit Kybernetik gearbeitet habe da auch ein REferat drüber gehalten hier ist eine Seite zum Thema:

www.kybernetische-methode.de
vlg
andyhandy

Was nicht in die Wurzeln geht,
geht auch nicht in die Krone

Afr. Weisheit
andyhandy
Forenmitglied
 
Beiträge: 399
Registriert: 14.01.2007
Wohnort: München
Tätigkeit: Studierende an der FAKS

Beitragvon Denise am Montag 4. Juni 2007, 20:18

Hier in der Region gibt es Sprachförderkräfte, oft Studenten, die vorher geschult werden. Dafür habe ich mich auch beworben und stehe gerade auf der Warteliste (zu wenig Stellen, obwohl überall erzählt wird, wie wichtig das doch ist, wie immer halt).
Deshalb finde ich das Thema auch sehr spannend :)
Denise
Forenmitglied
 
Beiträge: 867
Registriert: 21.02.2007
Wohnort: Essen
Alter: 29
Tätigkeit: wiss. Mitarbeiterin im Bereich Studienberatung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin

Beitragvon Claudia am Montag 4. Juni 2007, 20:22

Denise hat geschrieben:Hier in der Region gibt es Sprachförderkräfte, oft Studenten, die vorher geschult werden. Dafür habe ich mich auch beworben und stehe gerade auf der Warteliste (zu wenig Stellen, obwohl überall erzählt wird, wie wichtig das doch ist, wie immer halt).
Deshalb finde ich das Thema auch sehr spannend :)


Welche Region?
:lol:


Kannst du da bitte mehr darüber erzählen!? :oops:
Liebe Grüße!
Claudia
:hack:

"Ich kann, weil ich will, was ich muss."
Immanuel Kant

"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Tucholsky

"Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem..."
Valentin
Claudia
*** Admin ***
 
Beiträge: 16417
Registriert: 06.01.2007
Wohnort: Paderborn
Alter: 33
Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der KatHO NRW, Abt. Paderborn und Lehrbeauftragte an der Goethe-Universität Frankfurt, sowie freiberufliche Elternberaterin und Autorin
Blog: Blog lesen (118)
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachgeb. Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin, Sexualwissenschaftlerin (Master of Arts), Erzieherin, Kinderpflegerin
Zusatzqualifikationen: Sexualpädagogin (gsp), Entwicklungspsychologische Beraterin für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern (EPB), StarkeEltern-StarkeKinder-Elternkursleitung beim DKSB, PEKiP®-Gruppenleiterin

Beitragvon Denise am Montag 4. Juni 2007, 20:39

Im Ruhrgebiet.
Also so viel kann ich da auch nicht zu erzählen, meine Mutter hat mir davon mal erzählt, weil einer ihrer Praktikanten das neben dem Studium gemacht hat. Man ist auf Honorarbasis beschäftigt und geht zur Unterstützung von Erziehern immer stundenweise in Gruppen (deshalb können das auch Studenten machen). Generell findet man dazu auch ziemlich wenig (und wenn, dann hauptsächlich allgemeines) und es ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich geregelt. Einmal musste ich mich z.B. bei der Regionalen Einwandererstelle bewerben, ein anderes Mal beim Jugendamt.
Im Moment warte ich ja selber noch auf mehr Informationen :wink:
Denise
Forenmitglied
 
Beiträge: 867
Registriert: 21.02.2007
Wohnort: Essen
Alter: 29
Tätigkeit: wiss. Mitarbeiterin im Bereich Studienberatung
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Abitur
Berufsabschlüsse: Diplom-Pädagogin

Nächste

Zurück zu Pädagogische Praxis und Ideenbörse

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast