Praxis im eigenen Haushalt...
(Für alle User offen.)
Forumsregeln
Willkommen im Unterforum Kindertagespflege!
Bitte unsere Nutzungsbedingungen, die Datenschutzrichtlinie und das Impressum beachten.
Hinweise zur Bedienung sind bei der BBCode-Anleitung und den häufig gestellten Fragen zu finden.
Bei weiteren Fragen bitte an einen Admin wenden.

Eingewöhnungsmodelle?

Beitragvon nina am Sonntag 3. Juni 2007, 08:22

Hallo annsi
wie gesagt- einiges- vieles ist auch einer erzieherin neu, grade das sensible thema *eingewöhnungsphase* wird im kiga meist etwas anders gehandhabt .

Ich bin selbst nur Erzieherin und daher interessiert es mich sehr wie eine gute Eingewöhnung stattfinden soll.
Ich sehe für meine Einrichtung die Eingewöhnung als gut aber ich bin immer gespannt auf andere/neue Konzepte.
Also wie sieht bei dir die Eingewöhnung aus?

nina

[abgetrennt und verschoben; Admin Andrea]
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin


Beitragvon annsi am Sonntag 3. Juni 2007, 13:26

hallo nina !
eingewöhnungsphase bezog ich rein darauf, wies in der tagespflege stattfinden soll. also über einen viel längeren zeitraum und viel behutsamer als im kiga üblich (wobei die tagespflegekids in der regel ja auch einiges jünger sind)

bei uns im kiga war die gängige praxis: 3-4 jähriges kind kommt zum schnuppern, so 1-2 x mit mama, sie bleiben so 1-2 std oder auch länger und dann beim nächsten oder übernächsten mal geht die mama.
und wenns tränen gibt wird getröstet und das kind abgelenkt.
- da muss das kind jetzt durch-
(nina, wie isses bei euch? )

im tagesmütterkurs haben wir das dann ganz anders gelernt- in meiner erzieherausbildung zb hab ich nie was von " bindungsmagie " usw gehört. allerdings ist das auch schon 20 jahre her, vielleicht gabs den begriff da noch gar nicht :roll:

so, gleich kommt besuch :o
ich wünsch dir und den andern hier einen schönen sonntag :D
annsi
Forenmitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 31.05.2007

Beitragvon nina am Sonntag 3. Juni 2007, 13:41

Hallo Annsi

bei uns im kiga war die gängige praxis: 3-4 jähriges kind kommt zum schnuppern, so 1-2 x mit mama, sie bleiben so 1-2 std oder auch länger und dann beim nächsten oder übernächsten mal geht die mama.
und wenns tränen gibt wird getröstet und das kind abgelenkt.
- da muss das kind jetzt durch-
(nina, wie isses bei euch? )

Wir sind eine Einrichtung mit 5 Gruppen. Bei uns haben die Kinder mit 2-3 Erzieherinnen in einem Gruppenraum ihre Eingewöhnung. Die Eltern, in der Regel die Mütter können dabei bleiben so lange es für sie oder auch dem Kind gut tut. Im vorfeld findet immer ein Gespräch mit den Eltern statt um zu besprechen wie die Eingewöhnungszeit aussehen wird und was das Kind braucht um es leichter zu haben. Die Eingewöhnungszeit richtet sich nach dem Kind und geht in der Regel 2- 4 Wochen nach bedarf kann es auch länger gehen. Sind die Kinder soweit werden sie von der Erz. ins ganze Haus begleitet. Ich hoffe es ist verständlich genug. Bei unklarheiten fragen.
nina
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin

Beitragvon Andrea am Sonntag 3. Juni 2007, 18:24

Hallo,

schön das jemand etwas zu diesem Thema schreibt :D

Eine gute Eingewöhnung ist - für mich - mit eins der wichtigesten Qualitätmerkmale in der Kindertagespflege :D

Es gibt z.B. das "Berliner Eingewöhnungsmodell"
Habe dazu mal gegoogelt und dies gefunden (hatte aber noch nicht die Zeit es selber mal durch zu lesen:oops: - quer überflogen sah es gut aus :wink: )
Die Eltern als «sichere Basis»


Hatte vor kurzem auch schon mal die Frage hier gestellt:

Andrea hat geschrieben:Hallo,

das Thema wird ja schon im Forum Kindertagesstätten diskutiert.
Hier möchte ich mit euch einen Austausch über die Eingwöhnung bei der Tagespflegeperson anregen:

    Wie läuft bei euch eine Eingewöhnung ab?
    Welche Erfahrungen habt damit gemacht?
    Wie reagieren die Eltern?
    Bezahlung während der Eingewöhnung?
    Vertrag für die Eingewöhnungszeit?


Freue mich über Antworten :D
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon Andrea am Sonntag 3. Juni 2007, 18:26

Buchtipp von Linda40:

Linda40 hat geschrieben:Ohne Eltern geht es nicht

Die Eingewöhnung von Kindern in Krippen und Tagespflegestellen

Beltz Verlag

Inhalt:
Ein Überblick über das Für und Wider der Fremdbetreuung von Kindern unter 3 Jahren. Mitarbeit der Eltern an der "Eingewöhnung" ihrer Kinder.

Liebe Grüße
Linda :D
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

Beitragvon befana am Sonntag 3. Juni 2007, 19:54

@Andrea
Ich habe den Link über das Berliner Eingewöhnungsmodell gerade durchgelesen.
Es war zwar viel zu lesen, aber der Artikel ist sehr gut.
Besonders die Beschreibung der verschiedenen Phasen von Kind und Eltern, sowie die Wichtigkeit vom Wissen über das Kind sind sehr gut beschrieben.
Im Artikel war auch die Rede davon, dass es Grundkurse für Eltern und Kinder gibt.
Werden diese Kurse generell angeboten?
Ausserdem ist von einem "Büchlein - Willst du mich besser kennelernen?" die Rede, welches den Eltern vor der Eingewöhnung überreicht wird.
Die Idee finde ich sehr gut.
Weisst du näheres darüber?
Lieben Gruss
befana

1. Hilf mir, es selbst zu tun (Maria Montessori)

2. Ich suche das Kind in mir (von mir)
Benutzeravatar
befana
*** Admin ***
 
Beiträge: 12525
Registriert: 19.01.2007
Wohnort: Berlin
Alter: 60
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin
Vorklassenleiterin
Zusatzqualifikationen: Montessori

Beitragvon Andrea am Sonntag 3. Juni 2007, 20:25

befana hat geschrieben:@Andrea
Ich habe den Link über das Berliner Eingewöhnungsmodell gerade durchgelesen.
Es war zwar viel zu lesen, aber der Artikel ist sehr gut.


Okay, Artikel ausgedruckt und ich werde ihn morgen lesen - dann kann ich auch genauer auf deine Fragen eingehen :D
Liebe Grüße
Andrea :elefant:
----------
    Wenn ich nur darf,
    wenn ich soll,
    aber nie kann, wenn ich will,
    dann kann ich auch nicht,
    wenn ich muss.
    Wenn ich aber darf,
    wenn ich will,
    dann kann ich auch,
    wenn ich muss.
    Denn merke:
    die können sollen,
    müssen auch wollen dürfen.


    Johannes Conrad, Philosoph
Benutzeravatar
Andrea
Forenmitglied
 
Beiträge: 5107
Registriert: 09.01.2007
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Berufsabschlüsse: Erzieherin; Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin B.A.

@ nina

Beitragvon annsi am Montag 4. Juni 2007, 20:24

hallo nina ! danke für deine antwort !
ich seh schon, man lernt nie aus :wink:
da sind wir hier ja noch ganz schön hinterher :roll:
wie lange macht ihr das schon so?
annsi
Forenmitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: 31.05.2007

Beitragvon nina am Montag 4. Juni 2007, 20:29

Hallo annsi
hallo nina ! danke für deine antwort !
ich seh schon, man lernt nie aus
da sind wir hier ja noch ganz schön hinterher
wie lange macht ihr das schon so?

Ich habe leider in solchen Dingen ein sehr schlechtes Gedächtnis aber ich denke das wir etwa seit 3-4 Jahren so die Eingewöhnung gestalten.
nina
Benutzeravatar
nina
Forenmitglied
 
Beiträge: 1878
Registriert: 17.02.2007
Wohnort: Hessen
Alter: 39
Tätigkeit: Erzieherin
Geschlecht: weiblich
Land: Deutschland
Schulabschluss: Fachhochschulreife
Berufsabschlüsse: staatl. anerk. Erzieherin


Zurück zu Kindertagespflege

  • BESUCHER

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste